Die beliebtesten Freiburger Rufnamen 2007

David Weigend

...sind Hannah/Hanna und Felix. Das meldet das Standesamt. 40 beziehungsweise 47 Kinder erhielten diese Namen als erste Vornamen. Felix war bereits 2006 Spitzenreiter bei den Jungs. Hanna(h) kam von Platz 5 an die Spitze. Alles weitere (feat. Huguette und Baker) im folgenden.



Den zweiten Platz bei den Jungen nimmt Leon ein (2006: Platz 3), gefolgt von Luca/Luka, Lukas/Lucas und dem Vorjahres-Spitzenreiter (damals gemeinsam mit Felix) Luis/Louis.


Jakob/Jacob, Jonas und Max teilen sich den sechsten Rang. Auf Platz 7 finden sich Elias, Finn/Fynn, Jan/Yann/Ian, Julian und Niklas/Niclas.

Simon, bisher nicht auf den ersten 15 Plätzen zu finden, kam auf Rang 8. David, Paul und Tim teilen sich Platz 9 und Samuel erreichte Platz 10.

Zu den außergewöhnlichen Vornamen für Jungen zählen unter anderem Baker, Asmus, Mauritius und Giselher.



Bei den Mädchennamen kam Vorjahressiegerin Anna/Ana auf den zweiten Platz, gefolgt von Sophia/Sofia (3), Marie (4), Mia und der Vorjahreszweiten Sarah/Sara gemeinsam auf Platz 5. Laura wurde Sechste. Platz 7 teilen sich Clara/Klara, Emma, Jule, Lara, Lena und Leonie/Leoni/y.

Lea/h kam auf den achten, Paula auf den neunten Platz und Rang 10 teilen sich Charlotte, Lisa und Sophie/Sofie.

Außergewöhnliche Mädchennamen waren unter anderem Hadwig, Swanhild, Huguette, Olympia, Princesse und Steffibelle.

Insgesamt wurden 749 (Vorjahr: 805) verschiedene Rufnamen für Mädchen vergeben und 729 (739) für Jungen. 259 (132) Vornamen musste das Standesamt neu nachweisen.

Zu den Kuriositäten des vergangenen Jahres zählt, dass ein Kind, das am 18. Januar 2007 während des Sturms Kyrill geboren wurde, diesen Namen als dritten Vornamen trägt. Ein am 24. Dezember 2007 geborenes Kind trägt den weiteren Vornamen Noel. Trotz der „Knutmania“ im Berliner Zoo wurde der Name des kleinen Eisbären im letzten Jahr nicht vergeben.

Mehr dazu: