Die 5 besten Orte in und um Freiburg für die Sternschnuppennacht 2017

Felix Klingel

In der Nacht von Freitag auf Samstag ist Sternschnuppennacht – doch die Bedingungen sind nicht optimal. Der helle Mond verdeckt das Spektakel teilweise. Wer einen guten Platz hat, kann trotzdem einiges sehen.



1. Schauinsland

Da der Mond dieses Jahr sehr hell leuchtet, sollte man sich bei der Sternschnuppennacht einen Platz suchen, an dem es wenig Lichtverschmutzung gibt. Der Freiburger Hausberg Schauinsland eignet sich bestens hierfür. Auf dem Berg sieht man kaum noch etwas vom leuchtenden Freiburg und hat einen guten Rundumblick. Allerdings ist es hier meistens auch sehr voll – traute Zweisamkeit gibt’s woanders.

2. Ruine Schneeburg

Auf einem Nebengipfel des Schönbergs, süd-westlich von Freiburg, liegt die Ruine Schneeburg. Hier gibt es eine wunderschöne Kulisse, um in den Nachthimmel zu schauen, einige Liegewiesen und einen schönen Blick auf Freiburg (aber damit auch leichte Lichtverschmutzung!). Mit dem Auto ist die Schneeburg in 20 Minuten zu erreichen, ansonsten bleibt nur eine längere Wanderung (eineinhalb Stunden von der Stadtmitte aus).

3. Dietenbachpark / Rieselfeld

Wer lieber in Freiburg bleiben möchte, dem sei der Dietenbachpark oder das Rieselfeld empfohlen. Von hier aus hat man einen guten Blick auf den östlichen Nachthimmel. Dort sind die meisten Sternschnuppen zu erwarten. Trotzdem sollte man sich auf einen erhöhten Standort begeben, um einen besseren Blick zu haben.

4. Feldberg


Auf dem Feldberg sollte am Freitag und Samstag eigentlich eine spezielle Sternschnuppennacht stattfinden. Die Veranstaltung, die auch über Facebook verbreitet wurde, ist wetterbedingt abgesagt worden: "Am Feldberg sind für Freitag für den ganzen Tag starke Regenfälle vorhergesagt und wir rechnen zudem mit Nebel. Bei solchen Bedingung macht es leider keinen Sinn die Veranstaltung durchzuführen, da keine Sternschnuppen zu sehen sein werden", schreiben die Veranstalter.

5. Für Romantiker

Bei guten Wetterverhältnissen sind fast alle bisher genannten Plätze meistens gut besucht. Wer sich also mit dem oder der Liebsten auf eine Decke oder in einen Schlafsack kuscheln möchte, um das Spektakel in Ruhe zu genießen, dem sei zu anderen Orten gerate. Konkrete Empfehlungen auszusprechen ist schwierig: Sonst hocken die ja auch wieder voll. Doch schon um Freiburg herum gibt es einige Erhebungen mit schönen Liegewiesen.
Alles Infos zur Sternschnuppennacht 2017

Vom 17. Juli bis zum 24. August sind die Perseiden aktiv – es ist also nachts vermehrt mit Sternschnuppen zu rechnen. Den Höhepunkt erreicht der Meteorsturm in den Morgenstunden des kommenden Samstags (12. August). Dann erwarten die Astronomen bis zu 100 Sternschnuppen pro Stunde.

Dieses Jahr sind die Ausgangsbedingungen für Sternegucker aber schlecht: Der Mond ist sehr hell und wird schwächere Sternschnuppen vermutlich unsichtbar machen. Mit einiger Geduld und dem passenden Ort dürfte sich der Blick in den Himmel aber dennoch lohnen. Experten empfehlen wegen der Lichtverschmutzung aus den Städten rauszugehen. Am besten geeignet ist ein Hügel oder ein Berg, auf dem man einen Rundumblick hat.

Mehr zum Thema: