Stühlinger/Sedanviertel

DGB- Kundgebung und Straßenfest in Freiburg zum Tag der Arbeit

BZ-Redaktion

Der DGB-Stadtverband Freiburg ruft zur Demonstration am 1. Mai auf. Auf dem Stühlinger Kirchplatz soll eine Kundgebung stattfinden. Im Sedanviertel findet ein selbstorganisiertes Straßenfest statt.

Auf dem Stühlinger Kirchplatz veranstaltet der Stadtverband Freiburg des Deutschen Gewerkschaftsbunds (DGB) wieder eine Kundgebung zum Tag der Arbeit am 1. Mai. In diesem Jahr ruft der DGB dazu auf: "Europa – jetzt aber richtig! Auf die Straße für ein solidarisches und gerechtes Europa!"


Zentrale Forderungen sind europaweite Standards für Arbeitsbedingungen, mehr Tarifbindung sowie gleiche Chancen für Männer und Frauen. Daneben setzt sich der DGB laut einer Pressemitteilung ein für ein "ambitioniertes Programm für Zukunftsinvestitionen, das Wachstum, Arbeitsplätze, Bildung, Infrastruktur und Wohlstand für alle sichert und fördert". Die Europäische Union müsse zum Vorbild für eine faire Globalisierung werden.

Ökumenischer Gottesdienst gefolgt von Demonstration

Den 1. Mai 2019 hat der Gewerkschaftsbund deshalb zum Tag der europäischen Solidarität erklärt. Zudem ruft der DGB dazu auf, am 26. Mai an der Europawahl teilzunehmen.

Bereits um 10 Uhr findet ein ökumenischer Gottesdienst in der Herz-Jesu-Kirche auf dem Stühlinger Kirchplatz statt, um 11 Uhr startet die Demonstration, bevor um 12 Uhr die Kundgebung beginnt. Als Rednerin wird Doro Moritz erwartet, die Landesvorsitzende Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft. Das Grußwort spricht Oberbürgermeister Martin Horn, und Werner Siebler, Vorsitzender des DGB-Stadtverbands Freiburg übernimmt die Moderation. Musik gibt’s von den "Nightunes".

1000 Menschen kamen 2018 zur Kundgebung

Im vergangenen Jahr kamen etwa 1000 Menschen auf den Stühlinger Kirchplatz. Im Grün findet zudem am 1. Mai von 14.30 bis 22 Uhr wieder ein "politisches und selbstorganisiertes" Straßenfest statt. Redebeiträge und Bands gibt’s auf der Hauptbühne im Wechsel. Neben einem HipHop-Jam mit Rappern und DJs aus Freiburg und der Umgebung gibt es Kinderspiele, Infostände politischer Initiativen und Essensstände. Laut einer Pressemitteilung kann sich jeder beteiligen – auch mit einem Sofa vor der Haustür. "Straßenfest ist, was wir draus machen", heißt es in der Mitteilung.

Traditionell wird im Sedanviertel schon in der Walpurgisnacht gefeiert, im vergangenen Jahr tanzten etwa 1300 Menschen in den Mai. Die Nacht endete wild mit fliegenden Flaschen und Böllern, die Polizei nahm mehr als zehn Besucher fest.