Deutschland sucht den Superlehrer

Anja Metz

Mit der ersten Ausschreibung des Deutschen Lehrerpreises "PISAGORAS" sollen herausragende Leistungen deutscher Pädagogen zur Auszeichnung kommen. Vorschläge dürfen alle Schüler einreichen, die in diesem Jahr ihren Abschluss machen.



Der Lehrerpreis wird im Juli zum ersten Mal verliehen, als Quintessenz eines Online-Votums. Ins Leben gerufen hat diese Initiative Susanne Porsche, weil sie den Eindruck hatte, dass zuviel auf Lehrern herumgehackt werde. Porsche will mit "Pisagoras" die Arbeit der Lehrer würdigen und ins rechte Licht rücken.


Jeder Schüler, der dieses Jahr seinen Abschluss macht, -in welcher Schule auch immer- ,ist dazu aufgefordert, seinen Superlehrer vorzuschlagen. Sicherlich hätten einige Lehrer diese Auszeichnung verdient. Allerdings muss man die Wahl seines Favoriten gut begründen.

Kriterien für die Auswahl sind nicht unbedingt, dass der Lehrer eine besondere Leistung für die Bekanntheit seiner Schule vorzuweisen hat, etwa durch den Gewinn eines wissenschaftlichen Preises. Wichtig ist, dass möglichst viele, verschiedene Schüler ihren Lieblingslehrer vorschlagen und dass sie Dinge vorbringen, die ihn besonders auszeichnen. Das kann ein guter Rat fürs Leben sein oder die Fähigkeit des Lehrers, Talente seiner Schüler zu entdecken und sie zu fördern.

Mehr dazu gibt's hier, Einsendeschluss ist der vierte Mai.