Deutsche Bank-Bombendrohung: Kein Sprengstoff im Koffer

Tobias Ilg

Die kriminaltechnische Untersuchung des Koffers, der Ende Februar in der Deutschen Bank-Filiale am Rotteckring abgestellt wurde, ist abgeschlossen: Der Koffer enthielt keinen Sprengstoff.



Im Koffer befanden sich lediglich funktionslose und unverbundene Elektronikbauteile sowie handelsübliche Blechteile und Platinen. Die im Umfeld des Abstellortes liegenden Trümmerstücke sind auf die vorsorgliche Delaborierung und Zerstörung des Koffers durch Wasserbeschuss zurückzuführen.


Am 27. Februar diesen Jahres war bei der Deutschen Bank am Rotteckring eine Bombendrohung samt Bargeldforderung eingegangen (fudder berichtete).  

Die Ermittlungen nach dem Täter dauern noch an. Laut Polizei bestehen zur Zeit keine "konkreten Verdachtsmomente" gegenüber einer bestimmten Person. Zeugen werden gebeten, sich unter 0761.882 4884, über das anonyme Telefon, 0761.41262 oder per eMail an kripo.freiburg@pdfr.bwl.de an die Kriminalpolizei Freiburg zu wenden.

Mehr dazu: