Deutsche Bahn startet Fernbuslinie: Von Freiburg nach München in viereinhalb Stunden

Benedikt Nabben

Von der Schiene auf die Straße: Die deutsche Bahn rollt ab sofort mit der Fernbuslinie IC Bus über die Autobahn und verbindet Freiburg mit München. Warum die Bahn nun Bus fährt und glaubt, sich selbst keine Konkurrenz zu sein.



Gleich sechsmal am Tag verbinden die direkten Busse die bayerische Landeshauptstadt mit Freiburg. Viereinhalb Stunden sollen sie brauchen und alte Probleme der Bahn vergessen machen. So gibt es keine knappen Umsteigezeiten, verpasste Anschlüsse und Stehplätze. Was bei der Bahn auf der Schiene häufig bemängelt wird, möchte die Bahn auf der Straße nun besser machen:


“Bisher gab es die Verbindung von Freiburg nach München nur über Ecken”, sagt Bahnsprecher Roland Kortz. “Nun erwarten wir uns ein großes Aufkommen gerade von Neueinsteigern, die bisher nicht die Bahn genutzt haben.” Kortz sieht keine Konkurrenz für das eigene Unternehmen: "Der Zugfahrer ist treuer Kunde und bleibt bei der Bahn."
Wer Glück hat und einen Sparpreis ergattert, kann für 19 Euro ans Ziel kommen. Mit einer Bahncard wird das nochmal günstiger. “Aber es gibt nur ein begrenztes Kontingent an Sparpreisen”, stellt Kortz klar. Ist das vergriffen, so wird es teurer. Gebucht werden kann über die Internetseite der Deutschen Bahn.

Neue Fernbuslinien schießen gerade aller Orts aus dem Boden. Klar, dass die Bahn da ein Wörtchen mitreden will: “Wir beobachten den Markt und haben 30 bis 70 weitere Strecken im Fokus”, sagt Kortz. “Allerdings haben wir bisher keine weiteren Starttermine konkret geplant.”

Mehr dazu:

[Bild: Promo]