Messehalle

Der SWR dreht in Freiburg einen Tatort – aus Stuttgart

Yvonne Weik

Ein Besuch am Tatort-Set: Die Filmcrew arbeitet für den Tatort "Stillstand" zwölf Tage lang unterm Dach der Freiburger Messehalle. Dort wurde die Neue Weinsteige nachgebaut.

Damit Freiburg zu Stuttgart wird, braucht man Styropor, Sperrholz und einen ordentlichen Stau. Den gibt’s gerade in der Messehalle zwei. Mehr als 30 Autos stehen dort im nebligen Scheinwerferlicht, alle mit Stuttgarter Kennzeichen. Filmleute des SWR haben in der Halle die Neue Weinsteige nachgebaut, eine der Hauptstraßen hinab in den Kessel. "Und Action!", ruft der Regisseur. Die Kommissare Thorsten Lannert und Sebastian Bootz ermitteln. Wo ist der Täter? Ein Besuch am Tatort-Set.


Die Kameras laufen, die Mikrofone auch. "Halten Sie den Mund", ruft Richy Müller zwischen den Autos. Der Schauspieler ist das Gesicht des Stuttgarter Tatorts: Seit 2008 spielt er Kommissar Thorsten Lannert. So einen Dreh wie in Freiburg hat er noch nie gehabt: Die Filmcrew arbeitet für den Tatort "Stillstand" zwölf Tage lang unterm Dach der Messehalle.

Das wichtigste am Set ist Ruhe

Außendreh? "Unmöglich!", erklärt Produktionsleiter Michael Bentkowski am Rand des Sets. Die Neue Weinsteige als Hauptverkehrsader kann nicht gesperrt werden. Hinzu kommt das Wetter und das Licht: Der neue Tatort "Stillstand" spielt an einem regnerischen Herbstabend im Stuttgarter Stau. Also suchten Bentkowski und seine Leute nach einer leeren Industriehalle, von Luxemburg bis Budapest. Sie fanden die Messe Freiburg. Die Miete? "Passt!" Mehr sagt Bentkowski nicht.

Das wichtigste am Set ist Ruhe. "Achtung, der Gehsteig knarzt", ruft jemand. Meterlang zieht der sich entlang der Straßenkopie durch die Halle. "Sperrholz", erklärt Klaus Peter Platten. Er ist für das aufwändige Szenenbild zuständig. Der Gehweg sieht aus wie geteert. Platten nickt, das ist sein Job: "Alles soll so aussehen, als ob es an der echten Neuen Weinsteige ist." Deswegen hat die Styropormauer auch Efeu und der Gehsteig echtes Moos.

Fast 88 Minuten Tatort im Stau

Im Stau geht es ab. Etwa zehn Komparsen tauchen auf, sie sind aufgebracht, laut, stürmen auf den Kommissar zu. "Der war’s, der hat des Määdle todgfahre", ruft einer in bestem Schwäbisch. "Aus – danke!", ruft Regisseur Dietrich Brüggemann. Er ist zufrieden mit der Szene. Es wird sein Tatort-Debut. 88 Minuten, fast alle im Stau.

Die Kameramänner machen sich bereit für die nächste Einstellung. Jemand besprüht die Autoscheiben, mit Regen aus der Sprühflasche. Richy Müller bekommt eine Cola, dann Puder. Und Felix Klare einen neuen Akku. Er spielt den smarten Kommissar Sebastian Bootz – auch in Freiburg in Lederjacke. Zum Tatort kommt er mit dem Fahrrad. "Ruhe bitte – wir drehen!", ruft plötzlich jemand anderes. Die etwa 30 Filmleute am Set sind auf einen Schlag leise. Jeder geht auf seine Position. Felix Klare schluckt sein Brötchen."Klappe – und Action!"

Der Krimi läuft 2017 in der ARD

Siegfried Bittner ist beeindruckt von der SWR-Crew. Seit 27 Jahren ist er der Herr der Messehalle, kümmert sich dort um die Technik. "Für uns ist das entspannt, die Jungs machen ja alles selber", sagt er. Wird er den fertigen Stuttgart-Tatort aus seiner Messehalle im Fernsehen schauen? "Natürlich", sagt er.

Michael Bentkowski freut’s. Doch bis der Krimi 2017 in der ARD laufen wird, gibt’s noch viel zu tun. Nach dem Dreh in Freiburg folgen Drehtage in Baden-Baden, im Januar der Schnitt. "Ein Film entsteht im Schneideraum nochmal", sagt der Tatort-Chef. Und dieser spezielle Tatort wird sogar erst nach dem Schnitt fertig. Drei Monate brauchen Profis, bis sie die Stadtansicht in die Szenen montiert haben. Dann ist Freiburg Stuttgart.
Am Tatort-Set

"Stillstand" heißt der neue Tatort, der in diesen Tagen in der Messehalle 3 gedreht wird. Zwölf Drehtage ist das SWR-Team dort im Einsatz – der Tatort spielt allerdings in Stuttgart. Die Filmleute haben in der Messehalle die "Neue Weinsteige" nachgebaut, eine der Hauptstraßen hinab in den Kessel der Landeshauptstadt. Torsten Lannert (Richy Müller) und Sebastian Bootz (Felix Klare) suchen dort den Täter, der ein Mädchen totgefahren haben soll. Den Stuttgart-Tatort aus Freiburg gibt’s 2017 zu sehen.

Mehr zum Thema: