Der Sprichwortrekombinator

Jan Wittenbrink

Sprichwörter sind was praktisches. Solang man sie sicher beherrscht. Dass es aber auch zu durchaus interessanten Ergebnissen führt, verschiedene Lebensweisheiten neu zusammenzusetzen, zeigt unsere heutige Mittagspause: Der Sprichwortrekombinator.


"Wir dürfen jetzt nicht den Sand in den Kopf stecken", wusste schon Lothar Matthäus. Der Sprichwortrekombinator geht noch einen Schritt weiter und wurstelt verschiedene Sprichwörter in lotharscher Manier durcheinander.


Italienfans und Katzenliebhaber werden womöglich so ihre Probleme mit den unergründlichen Weisheiten des Rekombinators haben: Rom stinkt. Ist die Katze aus dem Haus, freut sich der dritte. Oder, noch schlimmer: Die Axt im Haus holt am Abend die Katze.
Dagegen weiß die Sprichwortmaschine schon lange, was Studenten immer ahnten: Hunger geht über Studieren. Im Wein liegt die Würze.

Die besten Zitate, die euch der Sprichwortrekombinator ausspuckt, bitte in die Kommentare! Lange Rede, Affe tot.  

Mehr dazu: