Der SC Freiburg wird Herbstmeister, Philipp bekommt sein Petersen-Trikot und Streich sagt erneut Schlaues zu Flüchtlingen

Marius Buhl

Es war viel los rund um den SC Freiburg am Wochenende. Der SC siegte überragend und wurde vorzeitig Herbstmeister. Die Union-Fans feierten die Niederlage überschwänglich. Und Maxi Philipp hat endlich sein Petersen-Trikot. Ein Überblick:


Das Battle hat ein Ende: Maximilian Philipp hat endlich sein Nils-Petersen-Trikot bekommen. Nachdem sich die beiden Topstürmer vergangene Woche auf Instagram gegenseitig getrollt hatten, hatte Nils Petersen ein Herz und schenkte seinem größten Fan sein Trikot. Darauf steht: "Für Milli, #26,

Die Stimmung war also gut in Freiburg, was am 3:0 Heimsieg gegen Union Berlin gelegen haben dürfte. Besonders schön: Streichs Jubel nach dem 2:0 durch Marc-Oliver Kempf. Aber eigentlich war das ganze Spiel der Hammer.



Was erstaunlich war: Obwohl der SC Union Berlin abfertigte und die Heimfans das auch lautstark feierten, machten die Gästefans besonders auf sich aufmerksam. Trotz 0:3 Rückstand feierten sie ihre Mannschaft im Stadion und machten einen Höllenlärm. Das trotzte hernach auch eingefleischten Freiburg-Fans Respekt ab.



Am Sonntagabend war Christian Streich übrigens noch bei "Sport im Dritten". Er erklärte, warum er nicht Trainer beim VfB Stuttgart werden könnte, sprach sich erneut für die Integration von Flüchtlingen aus - und weigerte sich in einem Einspieler, einen VfB-Schal anzuziehen. Der Einspieler entstand übrigens bei der Freiburger Schüler-Talkshow "nachgefragt"

Mehr dazu: