fudder-Interview

Der Sänger Nawin spricht darüber, was ihn mit Freiburg verbindet

Rebecca Rudolph

Soulkid, der mit richtigem Namen Nawin heißt, hat im Sommer 2018 den Song "Superman" veröffentlicht. Wieso dieser Song Kritik an der Männerwelt ausübt, was den Sänger mit Freiburg verbindet und was seine Zukunftspläne sind, erzählt er im Interview.

Nawin, wie kamst du zur Musik?

Musik mache ich schon seit Kindertagen, mein Vater ist selbst Musiker und so habe ich mich schon als kleines Kind immer an seine Instrumente rangetastet. Ich habe mir aber alles selbst beigebracht.
Deutsche Musik mache ich etwas länger als ein Jahr und "Superman" war mein erster eigener Song, den ich zudem selbst produziert habe.

Kannst Du von der Musik leben, was machst Du nebenbei?

Momentan kann ich von der Musik noch nicht leben, aber ich verdiene schon ganz gutes Geld. Nebenbei studiere ich seit letztem Jahr Wirtschaftsingenieurswesen in Gengenbach.

Was für Musik hörst Du in deiner Freizeit?

Ich höre eigentlich ausschließlich amerikanischen Hip Hop, lass mich aber von Musik aus aller Welt gerne inspirieren.

Hast du ein musikalisches Vorbild?

Da gibt es viele Musiker, unter anderem auch Kanye West, wegen seiner starken Persönlichkeit und seinen Einflüssen auf die Modewelt. Ansonsten ist Ryan Leslie ein sehr großes Vorbild von mir.

Schreibst Du deine Songs selber?

Ja, ich produziere auch alle Songs selbst.

Deine erste Single heißt Superman, das Video wurde in Freiburg gedreht, an welchen Spots?

Gedreht wurde das Video auf dem Schönberg und zum Teil auch in der Wiehre.



Ist der Song für eine spezielle Frau in deinem Leben geschrieben?

Eigentlich ist der Song eine Kritikform an die Männerwelt, da sie Frauen viel versprechen und wenig einhalten.

Wann kommt dein Album?

Ein Album ist momentan noch nicht in Planung.

Was sind deine Zukunftspläne?

Von der Musik leben zu können.

Hattest du schon Live-Auftritte?

Früher hatte ich viele Auftritte mit meinem Vater zusammen, als ich noch afghanische Musik gemacht habe.

Was war das für ein Gefühl, als deine erste Single erschienen ist?

Ein unbeschreibliches Gefühl, da ich den Song selber auch sehr feiere.

Du bist ein Bobbele, was verbindest du mit der Stadt?

Heimat.

Was hat Freiburg für junge Menschen zu bieten?

Leider relativ wenig, da das Nachtleben schon fast ausgestorben ist, dennoch liebe ich diese Stadt.

Wie findest du andere Künstler aus Freiburg?

Ich befasse mich nicht viel mit Künstlern aus Freiburg, aber ich höre EazyOno sehr gerne.

Würdest du für deine Karriere aus Freiburg wegziehen?

Ungern, aber leider bleibt einem nichts anderes übrig, da es sehr schwierig ist, groß rauszukommen, wenn man in Freiburg bleibt.

Ist es schwierig, in einer Kleinstadt wie Freiburg als Künstler bekannt zu werden?

Leider sehr, aber ich versuche mein bestes.