Der Oli-Kahn-Doppelgänger

Adrian Hoffmann

Wie ist es, die Nummer 2 zu sein? Ein Doppelgänger Oliver Kahns gibt uns Auskunft. Jörg Schneider heißt er, 40 Jahre alt, Fitnesstrainer am Nordrhein.



Und: Wie ist es, die Nummer 2 zu sein?

Jörg Schneider: Das fragen sie den falschen Kahn, wie Sie ja wissen. Der echte Kahn wäre der geeignetere Gesprächspartner. Aber auch ich finde, es gibt bis heute keine vernünftigen Argumente, warum Lehmann im Tor steht und nicht Kahn. Für mich ist eines ganz klar: Nach der WM wird Kahn Medienthema bleiben, die Champions League beginnt, er wird spielen. Lehmann spielt in England, das kriegt man hier nicht so mit. Außerdem polarisiert Kahn einfach die Menschen, und deshalb ist er im Gespräch.

Was bringt die WM einem Fußballer-Doppelgänger?

Unerwartet viel. Aufträge von großen Firmen. Von Parker, dem Hersteller des Monolopy-Spiels, zum Beispiel. Für die habe ich als Kahn-Double für Monopoly geworben, und die gesamte Presse war da, auch dpa. Daraufhin gab es eine Reihe weiterer Aufträge, von MTV und selbst bei Oliver Pocher war ich in der Show, für Pro-Siebens WM-Countdown war ich gebucht. Und bei einer Endspiel-Party in Magdeburg bin ich eingeladen.

Was kommt bei solchen Jobs dann rum, verdient man gut?

Na ja, hauptberuflich kann man das hier in Deutschland nicht machen, in den USA vielleicht. Hier ist es ein gutes Zubrot, und so sehe ich das auch, ich nutze das auch ein bisschen, um mein Fitnesscenter zu promoten. Ich bin ja eigentlich Fitnesstrainer.

Wie haben Sie denn die Ähnlichkeit zu Oliver Kahn festgestellt?

Also das ist spätestens dann klar, wenn man im Urlaub in Kroatien ständig um Autogramme gebeten wird. Oder wenn ich nach Österreich Skifahren gehe, dann fährt mir gleich eine Horde Kinder hinterher. Und wenn ich denen dann sage, dass ich nicht der echte Kahn bin, glauben die mir das nicht. Jetzt kann ich mich entscheiden: Entweder bin ich genervt, oder aber ich mache mir die Ähnlichkeit zunutze. Und genau dafür habe ich mich entschieden.

Aber man kann Kahn und Sie ja durchaus auseinander halten, oder?

Also wer sich für Fußball nicht so interessiert und Kahn und mich nebeneinander stehend sehen würde, hm, ich glaube, 50 Prozent würden auf mich als den echten Kahn tippen.

Sie haben auch viele Fotos, auf denen Kahns Mimik zu sehen ist. Wie wichtig ist die?

Das Brüllen, das ist sein Markenzeichen. Er lebt seine Emotionen auf dem Platz aus. Als Doppelgänger sollte ich das auch beherrschen.

Was mögen Sie an Kahn?

Ich mag nicht alles an ihm. Aber was uns verbindet, ist der Ehrgeiz. Der endlose Wille, ein Ziel zu erreichen. Das gefällt mir, und das schätze ich an Oliver Kahn.

Wie wird es für Sie nach der WM weitergehen?

Ich denke, dass kann schon so weitergehen wie jetzt während der WM. Ich hoffe es.

Der Anbieter: Double24.de

Mehr als 150 Doppelgänger vermittelt Thorsten Wollenhöfer mit seiner Firma Double24.de bundesweit an Agenturen, vor allem Werbeagenturen. Es sei vieles möglich, sagt er, aber jeden Star könne man nicht doublen. “Voraussetzung ist schon, dass sich die Gesichtszüge sehr ähneln”, sagt er. Mit Perücke gehe gar nichts. Zumindest zu Verwechslungen führen sollte ein gutes Double können: “So, dass man zweimal hinschauen muss und sicht fragt: Ist er es denn jetzt oder ist er es nicht?” Gute Bewerbungsvoraussetzungen.