Der KOD kommt doch nicht: Freiburger Gemeinderat stimmt gegen Kommunalen Ordnungsdienst

Carolin Buchheim

Die Kehrtwende ist geglückt. Der neue Freiburger Gemeinderat hat sich mit 25 zu 22 gegen einen Kommunalen Ordnungsdienst ausgesprochen. Ein interfraktioneller Antrag von Grünen und Unabhängigen Listen hatte somit Erfolg.



Highlights aus den Redebeiträgen vor der Abstimmung:

 

  • Simon Waldenspuhl, Die Partei: "Sehr geehrte Genossen und Genossinnen, liebes Volk auf der Tribüne. Wir fordern umgehend eine sozialpädagogische Betreuung der AnwohnerInnen des Augustinerplatzes". Die Zuschauer auf der Tribüne johlen. Seine Lösung: Eine Umsiedlung in die "Exklave Münstertal".

  • OB Salomon zu Waldenspuhl: "Damit würden sie es locker in die Heuteshow schaffen, aber nicht ins Heutejournal. Ehrlich gesagt finde ich solche Anträge nicht komisch."
    Simon Waldenspuhl: "Zum Glück sehen das die Wähler anders."
    OB Salomon: "So viele waren es auch nicht - geben Sie mal nicht so an."

  • Sergio Schmidt, Junges Freiburg: "Der Augustinerplatz ist kein Treffpunkt Krimineller – sondern ein Treffpunkt aller Generationen - und das soll er bleiben." Weiter: "Wenn ich in den Schwarzwald ziehe, beschwere ich mich auch nicht über Bollenhüte."

  • Gerlinde Schrempp, Freiburg Lebenswert, über die Ursache des Lärmproblems: "Es sind die Partytouristen aus dem Umland".
   

Der Live-Ticker aus der Sitzung vom Dienstagnachmittag zum Nachlesen:

     

Mehr dazu:

[Foto: Michael Bamberger]