Der Jugend Kunst Parkour bietet ab März kostenlose Kunst-Workshops für Jugendliche an

Marlene Wilkes

Kunst überwindet Hindernisse. Diese Meinung vertreten die Veranstalter des Freiburger "Jugend Kunst Parkours". Unter dem Motto "Alles - was uns gefällt" bieten das E-Werk und die Projektwerkstatt Kubus³ Jugendlichen und jungen Erwachsenen ein Plattform an, auf der sie ihre eigene Kunst präsentieren und ausleben können.

Der Jugend Kunst Parkour startet Mitte März. Jugendliche zwischen 15 und 23 können im Rahmen des Projekts kostenfreie Workshops in den Bereichen Theater, Percussion, Kunst, Hörspiel, Film, Foto und Bildhauerei besuchen.


Viola Sinn, Leiterin des Projekts beschreibt den Ateliergedanken so: "Unsere Ateliers sind – bis auf die Theaterproben – nicht verpflichtend. Man kann also einfach mal bei einem Termin vorbei schauen und muss deshalb nicht jedes Mal daran teilnehmen." In den Angeboten des Ateliertheaters können Teilnehmerinnen und Teilnehmer improvisieren und andere Aspekte des Schauspielens ausprobieren; Regisseur Stefan Wensing wird außerdem eine eigene Theaterproduktion anleiten. Auch die Hörspielgruppe, die sich immer donnerstags treffen wird, plant ein solches Projekt.



Den Höhepunkt des Jugend Kunst Parkour soll das "Jugend Kunst Parkour"-Festival an einem Wochenende Ende Juli sein. Das findet im E-Werk, im Kubus³ und auf der Brücke dazwischen statt. Die beiden Veranstaltungsorte liegen in unterschiedlichen Stadtteilen – das E-Werk im Stühlinger, die Projektwerkstatt Kubus dagegen auf der anderen Seite der Dreisam in Haslach. Am Festivalwochenende sollen sie durch auf dem Weg ausgestellte Kunstwerke der Jugendlichen, Theateraufführungen, einen Flashmob und diversen Musikdarbietungen verbunden werden.

Vergangenen Sommer haben rund 100 Jugendliche bei dem Parkour teilgenommen. Viola Sinn hofft in diesem Jahr auf einen noch größeren Zusprich: „Ich glaube, dass sich dieses Jahr noch mehr Jugendliche trauen, nachdem sie gesehen haben, was da letztes Jahr alles rausgekommen ist.“



Mehr dazu:

  [Bilder: Promo, Foto: Marc Doradzillo]