Der Höhepunkt von Lust, Frust und Leidenschaft

Dirk Philippi

Wenn heute ab 20 Uhr die Eishockeyteams aus Freiburg und Hannover in der Freiburger Franz-Siegel-Halle die Schläger kreuzen, dann wird mehr als nur ein Hauch von Wahrheit über dem Eis schweben. Seit zwei Wochen spielen die heimischen Wölfe nun gegen die Indians im Zwei-Tages-Rhythmus darum, wer von Ihnen zuerst mit vier Siegen in das Playoff-Halbfinale der Oberliga einziehen darf. 22.000 Zuschauer haben bei den Duellen bislang mitgelitten und mitgefiebert. Und beide Mannschaften haben bislang drei Mal siegen können - Freiburg lag zwischenzeitlich sogar mit 1:3-Siegen im Rückstand. Heute nun wird eine sportliche Wahrheit geschaffen.



„Ein Spiel 7 einer Playoff-Serie erleben manche Spieler und Zuschauer – wenn überhaupt – nur ein Mal in ihrem Leben“, sprach einst die russische Eishockey-Legende Sergei Makarow voller Hingabe und Huldigung. Und tatsächlich ist das letzte und entscheidende Spiel einer Best-Of-Seven-Serie die Klimax nach einer Vorgeschichte aus Frust, Lust und Leidenschaft. Die Spieler beider Teams haben gelernt zu siegen und zu verlieren. Sie kennen die Stärken und Schwächen des Gegners. Und sie haben ihren Sport mit höchster Leidenschaft betrieben – sonst wären sie nicht in diesem einen Spiel. Die Zuschauer erwartet heute ein Spiel, das in seinem Wesen all das in einem einzigen Moment bündelt, was Wettkampfsport eigentlich ausmacht.


Alles Wissenswerte zum Spiel gibt es für Euch im Playoff-Blog von BZ-Online.

Tickets für das Spiel sind noch vor dem Spiel am Stadionerhältlich.

Wer bei diesem einmaligen Spiel nicht selbst vor Ort sein kann, der hat die Möglichkeit über das fudder-Playoff-Radio live ab 20 Uhr mitzufiebern.