Der Grünhof ist zu

Manuel Lorenz

Die Rollläden des Grünhofs sind unten und die Türe ist verschlossen. Dabei sollte im März noch eine Ausstellung mit iPhone-Fotos stattfinden. Mittlerweile ist klar, dass das Gasthaus in der Belfortstraße keine Betriebsferien macht, sondern komplett dicht ist.



Der Grünhof hat dicht gemacht. Der gegenwärtige Pächter Michael Soukup spricht zwar von Betriebsferien, Vorpächter Jan Ehret wird aber konkreter: Am 15. Januar 2011 kommt das gesamte Inventar raus – samt Küche, Möbeln und Strumbel-Uhren.


Eröffnet hatte der neue Grünhof im Februar 2008 von Jan Ehret und Markus „Emmes“ Gut. Im Roten Salon wurden junge, urbane Künstler ausgestellt und Partys gefeiert; im Restaurant konnte man ordentlich essen. Am 1. Februar 2010 übergaben die beiden den Grünhof jedoch an Michael Soukup. Soukup wurde neuer Pächter des Gasthofs und kaufte den beiden das gesamte Inventar ab. „Da aber bis heute nur ein Bruchteil der Summe gezahlt wurde, gehört das Inventar immer noch uns", sagt Jan Ehret.

Nachbarn hatten schon am 30. Dezember beobachtet, wie Kühlschränke, Sofas und Geschirr in einen LKW geladen wurden. Im Biergarten türmt sich seitdem Abfall und Sperrmüll; auf der Webseite des Grünhofs ist zu lesen: „The service is not available. Please try again later.“

Noch am 12. November hatte fudder-Fotograf Markus Berger im Grünhof seineNew-York-Bilder ausgestellt; am 4. März war dort die Vernissage seines aktuellen Projekts „random?“ geplant – einer Ausstellung von Fotos, die er mit dem iPhone gemacht und bearbeitet hat. „Schade,“ sagt Markus, „die Vernissage im November war toll.“ Jetzt sucht er einen neuen Ausstellungsort.

Übrigens: Wer Interesse an den Kuckucksuhren vom Street Artist Stefan Strumbel hat, die im Gastraum hingen, kann sich an die Galerie Springmann wenden. Jan Ehret: „Wir haben Glück, dass die Uhren ihren Wert mittlerweile verfünffacht haben.“ Die kleine dürfte zur Zeit einen Marktwert von 5000 Euro besitzen. Wer sich für andere Einrichtungsgegenstände interessiert, kann Jan Ehret über jan@klubkamikaze.de kontaktieren.