Der größte Raub der Filmgeschichte

Lorenz Bockisch

Es ist der bestinszenierte Diebstahl, der jemals über die Leinwand flimmerte: Die dänische Olsen-Bande bahnt sich in einer einzigartigen Choreographie mit vielen Tricks, Werkzeugen und einer Partitur ihren Weg durch die Kopenhagener Oper.



Die Olsen-Bande war und ist mit 14 Filmen die beliebteste Krimi-Komödien-Reihe in Dänemark, anderen skandinavischen Ländern – und in Ostdeutschland. Unsere heutige Mittagspause zeigt den am besten durchgeplanten Coup, der jemals das Hirn von Egon Olsen verlassen hat. Es geht darum, aus der Staatsoper von Kopenhagen einen roten Geldkoffer und eine Ming-Vase zu klauen. Warum das so kompliziert ist? Egon erklärt's:


Egon Olsen erklärt, wie die Oper funktioniert, Quelle: YouTube [youtube ZQaq9CvF7AQ nolink]

Damit ist alles gesagt und es kann losgehen: Zur Freude des Zuschauers und auch zum Entzücken des Dirigenten schlagen sich Egon, Benny, Kjeld und der junge Børge ihren Weg quer durch die Oper. Die Musik dazu ist die Ouvertüre des Schauspiels "Elverhøj" (Der Elfenhügel) von Friedrich Kuhlau, an deren Ende die dänische Nationalhymne ertönt. Auf geht's zum Genuss für Augen, Ohren und alles dazwischen:

Olsen banden ser rødt, Quelle: YouTube
[youtube 4sLO8bWTfGs nolink]

Mehr dazu: