Der Grand Ole Country Swindle findet an diesem Freitag zum letzten Mal im Great Räng Teng Teng statt

Bernhard Amelung

Zehn Jahre hat der Grand Ole Country Swindle das Great Räng Teng Teng in einen wahren Westernpuff verwandelt. Jetzt ist Schluss. Die Party findet an diesem Freitag zum letzten Mal statt. Mit diesen Platten bringen dich die DJs zum Schwitzen, Weinen und Lachen.

Das Konzept

Matze Cromm alias Hank the DJ: Als Torpedo Tom während der Planungsphase des The Great Räng Teng Teng mit der Idee herausrückte, aus dem Keller einen Westernpuff zu machen, habe ich ihn direkt überredet, eine Country-Veranstaltung zuzulassen. Ein gewagtes Unterfangen. So etwas gab und gibt es im ganzen Land nicht am Wochenende in einem Club

Die Geschichte des Namens

Matze Cromm alias Hank the DJ: Den Namen The Grand Ole Country Swindle klauten wir von einer befreundeten Montagsveranstaltung in Bassy's Cowboy Club in Berlin, die The Great Country Swindle heißt- Das Grand Ole haben wir von der Grand Ole Opry aus Nashville übernommen.

Wer gehört zum Team

Matze Cromm alias Hank the DJ: Den ersten Country Swindle musste ich ganz alleine bestreiten. Zur Überraschung von Tom, meiner eigenen und auch der des Publikums kam das Thema super an. Damit ging es alle zwei Wochen freitags los mit mir, Buddy Belpaso, Kitty Sundance und Phranck als DJ-Team.

Phranck hat doch tatsächlich in den ganzen zehn Jahren kein einziges Mal mit uns aufgelegt – wir haben ihn dennoch in der Crew behalten und ständig gefragt ob er mitmacht. Vielleicht kommt er ja Heute.

Wir rekrutierten DJ Glencheck erstmal wegen seiner astreinen Outfits und stets akkuraten Frisur von der Straße weg und Eryk Hysteric kam dann auch noch für eine Weile mit aufs Pferd.

Wie es weiter geht

Matze Cromm alias Hank the DJ: Gast-DJs und Livebands pflastern unseren Weg, vielen Dank! Wir haben viel erlebt, tolle Nächte und schlimme Nachwehen gehabt, Freunde und Feinde gefunden. Jetzt reiten wir nach über 200 Veranstaltungen in den Sonnenuntergang – oder ins Morgenrot. An diesem Freitag feiern unseren zehnten Veranstaltungs-Geburtstag und gleichzeitig unsere Beerdigung. Wer in schwarz oder im Westernoutfit kommt, den erwarten fantastische Geschenke.



Buddy Belpaso

André Williams. Lookin´down at you - locking up at me

Dieses hypnotische Stück mit Williams’ großartigen Vocals war oft mein Opener des Country-Swindle. Mit diesem Detroit-Lousiana-Country-R’n’B waren die Leute optimal auf das Kommende eingenordet!



Osborne Brothers – Leaving is heavy on my mind

Oh Boy, "Leavin’ is heavy on my mind" von den Osbourne Brothers. Ein Stück zum Heulen! Beginnend mit den vier Banjo-Riffs, die in den Abend krachen wie ein geschwungenes Buschmesser liefert das Stück die Melancholie des Verlassens mit der Euphorie des Neuanfangs. Ein großartiger Alltime-Favourite!



Hank Thompson – Hangover Tavern

Allein die ersten Gitarren-Töne symbolisieren etwas wie Kopfschmerz. "Oh Lordy me, I feel so bad this mornin" – dann beginnt der großartige Honky-Tonk-Western-Swing: "A but I won't be feelin' bad too long, I'm headed for Hangover Tavern…" Hangover Tavern. Ein Ort der Sehnsucht! Das Stück macht glücklich!



Glencheck

J.R. Warren - Rock 'N' Roll Fever

Eine der ersten Singles die ich für den Country Swindle gekauft habe, und vielleicht sogar die erste Scheibe die ich dort zu meinem Debüt gespielt habe. Seitdem war sie glaube ich immer dabei und ich spiele sie nach wie vor mit der gleichen Freude! Abgesehen davon dass der Song ein solides Rock'n'Roll-Brett ist, hat er für mich auch großen symbolischen Wert.



Bob Luman - Let's think about livin'

Ein definitiver Country Swindle Song! Der Song persifliert und bedauert Ableben verschiedener Country Stars in deren Songs - metaphorisch. Insofern gut passend, da wir uns nun mit dem letzten Country Swindle ebenfalls zu Grabe tragen – metaphorisch. Und der Song hat eine einfache wie wichtige Moral: Let's think about living, Let's think about loving!



Nancy Sinatra & Lee Hazlewood - Jackson

Eigentlich sollte nun "What made Nashville famous" folgen, der traditionell die Ehre des letzten Songs beim Country Swindle hat. Leider gibt's den nicht auf Youtube. Daher am Freitag auf jeden Fall bis zum Schluss bleiben! Stattdessen der All-Time-Hit und vielleicht sogar DER Country Swindle Song: Nancy Sinatra & Lee Hazlewood - Jackson! Foot stompin' rhythym pumpin' dance floor filler!



Hank The DJ

Hank Williams, Hey Good Lookin'

Hier einer der wenigen fast schon überschwänglichen Hank Williams Texte, die drängende Einladung im Text zu Tanz, Amüsement und ewiger Liebe paart sich mit daher trottendem Piano und einem schon fast gelangweilt-mürrischem Gesang. Unglück, Einsamkeit und gebrochene Herzen pflastern seinen genialen musikalischen Weg - aber zumindest mein Teenagerherz hat er erobert und so haben mich gelangweilt-wütende Punkbands sowie verzweifelt-tragische Country- und Westernsänger durch die Adoleszenz gebracht.

Hank Williams starb im Alter von 29 Jahren auf dem Rücksitz seines Cadillacs an Alkohol und Medikamenten mit einem entsicherten Revolver in der Tasche (so sagt die Legende) – Für mich war Kurt Cobain damit obsolet.



Merle Haggard – Mama Tried

Neben Hank Williams sicherlich einer der besten Storyteller des Genres und wie ohne Hank Williams kein Johnny Cash – so wäre auch ohne Johnny Cash kein Merle Haggard. Nachdem Merle mit zehn Jahren Zuhause ausgebüchst war saß er regelmässig im Knast und zwar just auch am 1.1.1958 als Johnny Cash sein erstes Gefängniskonzert spielte. Nachhaltig beeindruckt beginnt er nach seiner Entlassung seine musikalische Karriere. Mama Tried ist ein autobiographischer Song, im Gegensatz zu Johnny Cash der nur eine Nacht im Gefängnis verbrauchte saß Merle Haggard insgesamt rund sieben Jahre ein. Irgendwie ist er der Typ den man hinter Johnny Cash vermuten würde.



Patsy Cline – Rhythm in my Soul

Ohne Frage ist Countrymusik eine ziemliche Cowboydomäne, starke Frauen gibt es allerdings von Anbeginn des Genres – darunter Patsy Cline als eine der erfolgreichsten Country Stars überhaupt. Bekannt wurde sie vor allem durch wunderschönen Schmonzetten in den frühen 60er Jahren wie stark auch ihre Rock'n'Roll Seite war zeigt meine Lieblingsnummer. Patsy Cline starb 1963 im Alter von 30 Jahren bei einem Flugzeugabsturz zusammen mit Cowboy Copas und Hawkshaw Hawkins. 1973 wurde Patsy Cline als erste Frau in die Country Hall of Fame aufgenommen.



Buddy, Glencheck, Hank

Waylon Jennings, Don't think Twice

Waylon Jennings ist ein Überlebender des "The Day The Music Died" an dem Buddy Holly, Richie Valens und The Big Bopper bei einem Flugzeugabsturz ums Leben kamen. Waylon war Bassist bei Buddy Hollys Crickets und überließ widerwillig The Big Bopper seinen Platz im Flugzeug.

Wer uns schon immer einmal Weinen sehen wollt, sollte bleiben bin einer von uns die Waylon Jennings Version von Bob Dylans Don't think Twice auflegt – spätestens "i gave her my heart but she wanted my soul" bricht den Damm. Ein würdiges Ende für ein DJ-Team und Countrymusikreihe die zugleich der Beginn wunderbarer Freundschaften ist.


  • Was: The Final Grand Ole Country Swindle
  • Wann: Freitag, 23. November 2018, 23 Uhr

Mehr zum Thema: