Der Freiburger Rapper Delisk veröffentlicht seine düstere Free-EP "Lamda"

Alexander Link

Der Rapper Delisk, seit 2015 Mitglied der jungen Freiburger Rap und Produzenten-Formation Endlessstory, bringt heute seine erste EP "Lamda" als kostenlosen Download raus. fudder hat sich das atmosphärische Werk angehört.

Das Klang- und Stimmungsbild der ersten EP von Delisk wirkt düster, melancholisch und beklemmend. Das spiegelt sich auch in den Texten wider. Im Song "Lamda" münden Reflexionen, Zweifel und unbeantwortete Fragen in einem nach Endpunkten suchenden Trip durch die Nacht.


Was inspiriert Delisk beim Schreiben? "Zukunftsängste, eine gewisse soziale Inkompetenz und vor allem das Gefühl, dass ich langsam aber sicher verrückt werde", sagt der Rapper. Dennoch sieht er das Texten nicht unbedingt als Therapie. Vielmehr gibt es ihm die Möglichkeit ein Thema künstlerisch aufs Papier zu bringen. Kurzfristig könne dies einen "Heilungsprozess beschleunigen", es gehöre aber "schon mehr dazu, um im Reinen mit sich selbst leben zu können und seine Dämonen abzulegen".

Musik als Flucht in eine andere Welt

Hinter Delisk steckt der 19-jährige Benjamin. Er studiert an der Uni Freiburg, schreibt seit Ende 2014 seine eigenen Texte und fing im Frühjahr 2015 an zu rappen. Die Rap und Produzenten-Formation Endlessstory entdeckte ihn relativ zeitnah und seit Mitte 2015 ist er ein Teil der Gruppe. Die Beats auf "Lamda" stammen von unterschiedlichen Produzenten, während Delisk sie abgemischt und gemastert hat.

Der Titel der fünf Tracks starken EP geht auf den griechischen Buchstaben λ zurück. Dieser erinnere ihn an ein umgedrehtes Ypsilon, dessen englische Aussprache der Rapper mit dem gleichlautenden Fragepronomen "Why?" assoziiert. Eine Frage, die dem Künstler immer wieder unbeantwortet bleibt und sich durch die Hook des Titelsongs zieht. Die Minuskel λ ziert ebenfalls Delisks Logo.

Das Leben als nie enden wollendes Spiel

Trotz des düsteren Klangbildes drängen die Beats nach Freiheit strebend vorwärts, wie auf dem Song "Rewinding". Darin wird die hoffnungslose Sicht auf das Leben als eine Art nie enden wollendes Spiel beschrieben, das lediglich durch die Musik eine neue Perspektive erfährt. Musik bietet Delisk eine "Flucht in eine andere Welt", wie er sagt. Es sei befriedigend, "das in einem Song verpacken zu können, was man im Alltag niemals zur Sprache bringen würde. Es fühlt sich gut an, sich für einen Moment freizumachen und etwas zu kreieren, das nur man selbst so reproduzieren kann."

Der Song "Rot" kommt als Videoauskopplung

Der Song "Rot" behandelt, eingebettet in einen tristen Beat, die belastende Frage nach dem Erlöschen der inneren Flamme und die schmerzhaften Folgen. Das Video wird in den kommenden Tagen erscheinen. Erlösung findet die lethargisch-ausweglose Stimmung erst im Tod. Dieser wird eindrücklich als Flucht aus der Welt durch Suizid in "Szenario" dargestellt.

Genretechnisch lässt sich "Lamda" schwer einordnen und eine Klassifizierung würde dem aufgehenden Konzept der atmosphärisch dichten, schwermütig-traurigen Stimmung der EP zuwiderlaufen. Delisks Solo-Debüt präsentiert ausgereifte Beats, die belastende Themen um Tod, Ausweglosigkeit und Sinnsuche musikalisch stimmungsvoll einpacken und so einen Ausweg offenbaren.

Wie geht es weiter?

"Ich bin natürlich erst einmal auf die Reaktionen zur Lamda EP gespannt. Unabhängig wie die Resonanz sein wird, kann ich mir gut vorstellen mich in naher Zukunft an eine neue EP oder vielleicht sogar an ein Mixtape zu setzen. Außerdem werde ich mit meiner Crew Endlessstory dieses Jahr noch einige Songs und Projekte ausarbeiten", sagt Delisk.
Delisk - "Lamda"-EP als Freedownload auf http://www.siehttightaus.de

Die "Lamda"-EP Releaseparty findet am Freitag, 21. April im Kulturaggregat ab 19 Uhr statt. Facebook-Event: https://www.facebook.com/events/1825657507756406/

Delisk auf Facebook: https://www.facebook.com/siehttightaus/