Der Freiburger Marc Wilkins zeigt am Dienstagabend seinen Kurzfilm über Flüchtlinge "Bon Voyage"

Leonie Sayer

Eine europäische Segelyacht trifft auf ein sinkendes Flüchtlingsboot. Was dann passiert, zeigt der Freiburger Filmemacher Marc Wilkins in seinem Kurzfilm "Bon Voyage". Ein Film über das Dilemma von Hoffnung, Träumen und Hilflosigkeit.

Aufgewachsen in Freiburg und "im Herzen Freiburger", wie er selbst sagt, stellt der Autor und Regisseur Marc Wilkins am Dienstagabend seinen Kurzfilm "Bon Voyage" vor. Dieser war unter anderem für die Oscar-Shortlist 2017 nominiert, die erste Nominierungs-Stufe für den Oscar.


"Bon Voyage" zeigt das Zusammentreffen einer Urlaubsyacht und eines Flüchtlingsbootes auf hoher See. Marc Wilkins will die komplette westliche Welt versinnbildlichen, welche sich auf der Yacht befindet. Diese stellt er den flüchtenden Menschen gegenüber, die auf dem anderen Boot sind. Eine Konfrontation, die für den Filmemacher eine starke Metapher darstellt.

Was daraus resultiert, gleicht einem psychologischen Drama. "Helfen wir, oder helfen wir nicht? Wie viel helfen wir und was erwarten wir, was geben wir überhaupt?" All diese Fragen stellte sich Marc Wilkins bei der Produktion seines Kurzfilms und versuchte sie anhand des dargestellten Konflikts zu konkretisieren.

Warum der Filmemacher sich mit dem Thema beschäftigt

Wilkins ist selbst leidenschaftlicher Segler und hat vor sechs Jahren eine Atlantiküberquerung vorbereitet. Dabei bekam er plötzlich ein seltsames Gefühl. Er realisierte, dass im selben Meer, in dem er Urlaub macht, Menschen ertrinken. "Bon Voyage" ("Gute Reise") - der Titel soll den bitteren Mitklang der so genannten Flüchtlingskrise unterstreichen und zeigen, was für eine Tragik darin steckt.

"Allein die Feststellung, dass wir oft von 'die Flüchtlinge' reden, zeigt, dass wir diese Menschen auf eine anonyme Masse reduzieren und mit einem Überbegriff vereinheitlichen", sagt Wilkins. Er wolle mit seinem Kurzfilm den Flüchtlingen eine Stimme, Name und Gesicht geben, um mehr Verständnis und Empathie zu schaffen. "Die Menschen auf dem Flüchtlingsboot sollen dabei stellvertretend stehen, für all die Hoffnung, Angst und Sehnsucht."
Was : Marc Wilkins stellt seinen Kurzfilm "Bon Voyage" im Rahmen von "Uni für alle" vor
Wann : Dienstag, 16. Mai, um 20 Uhr
Wo: KG I, Uni Freiburg, Raum 1098
Eintritt: frei
Web: Homepage von Marc Wilkins
Facebook-Veranstaltung: https://www.facebook.com/events/1673775652918323/

Der Regisseur steht im Anschluss für Fragen und zum offenen Dialog bereit.

Mehr zum Thema: