Der Faktencheck: War das im Discotaxi wirklich Jon Bon Jovi?

Martin Herceg

Ist sie wahr, die unglaubliche Geschichte vom Rockstar Jon Bon Jovi, der auf dem Zubringer Freiburg-Mitte im Discotaxi seine eigenen Songs performt? Oder haben sich Discotaxi-Fahrer Ahmed Javanshir und sein Webmaster geirrt? Wir haben für euch die Fakten überprüft:



Der Discotaxi-Webmaster

Da ist zunächst einmal die Bestätigung von Betreiber der Website internet-discotaxi.de. Er behauptet, dass die Betreiber der offiziellen Facebook-Seite von Bon Jovi Ende letzten Jahres die Karaoke-Taxifahrt bestätigten. Die Nachricht, die das bestätigen sollte, habe, so der Webmaster, Discotaxifahrer Javanshir versehentlich gelöscht. In der Facebook-Nachricht soll die Rede davon gewesen sein, dass Bon Jovi zuvor in Zürich war und auf Grund von Zugverspätungen in Freiburg vom ICE aufs Discotaxi umgestiegen sei.  

Der Ring und die goldene Uhr

Auf dem Video ist am linken Handgelenk des Stars eine goldene Uhr und am linken Ringfinger ein auffälliger Goldring zu erkennen. Beide Schmuckstücke finden sich auch auf offiziellen Pressebildern des Rockstars. Natürlich ist Bon Jovi nicht der einzige Mensch auf Erden, der Goldschmuck trägt. Aber: Kann das wirklich Zufall sein?  

Wo war Jon Bon Jovi Anfang November 2012?

Es ist nicht einfach nachzuverfolgen, wo Bon Jovi sich zu besagtem Zeitpunkt aufgehalten hat. Einerseits war er auf Promotion-Tour in Europa, um seine diesjährige große Europatournee zu bewerben. Andereseits unterbrach er diese Werbetour öfters, um in New Jersy bei seiner Familie zu sein und sich für die Opfer des Wirbelsturms „Sandy“ einzusetzten.

Am 2. November stand Bon Jovi bei einem Benefizkonzert in New York gemeinsam mit Sting auf der Bühne, um Spenden für die Opfer dieses Wirbelsturms zu sammeln. Am selben Tag kündigte der Superstar auch seine Tour-Termine für Deutschland an.

Zwei Tage zuvor war er in der in London aufgezeichneten skandinavischen Talkshow „Skavlan“ zu Gast, die ebenfalls am 2. November in über 3 Millionen Haushalte in Norwegen und Schweden übertragen wurde. Dort gibt er an, sich seit einigen Tagen in London zu befinden.  

Jon Bon Jovi interview on Skavlan UK - TV aired Nov 2, 2012 "Hurricane Sandy from afar"
Quelle: YouTube
 
Am 3. November war Bon Jovi in New Jersey und half beim Verteilen von Lebensmitteln im Krisengebiet. Das behauptet jedenfalls der Jon-Bon-Jovi-Stalkerblog. Am 5. November war er in der Katie-Couric–Show im amerikanischen Fernsehen zu sehen; wann die Show aufgezeichnet wurde, ist jedoch unbekannt.

Am 6. November, an jenem Tag also, an dem er laut Ahmed Javanshir in dessen Discotaxi gesessen haben soll, war Bon Jovi angeblich in Port Monmouth bei der lokalen Feuerwehr, um den Opfern des Wirbelsturms "Sandy" Trost zu spenden. Das beweist ein Foto auf der Facebookseite der Port Monmouth Fire Company.  

Was sagen die Fans weltweit?

Um zu überprüfen, ob es sich um den echten Jon Bon Jovi handeln könnte, haben wir uns mit Bon-Jovi-Fanclubs weltweit in Verbindung gesetzt - in der Hoffnung, Experten zu finden, die sich sicher sind.

Nguyễn Tiến Hiệp, der Vorsitzende des Bon-Jovi-Fanclubs Vietnam, glaubt nicht, dass es der echt Bon Jovi ist: "Maybe he looks like Jon, but his voice's nothing like him."  Die Fanclubs in Argentienien, Koratien, Chile und Griechenland haben uns noch nicht geantwortet. Skurrile Entdeckung am Rande: Es gibt mehrere offizielle Bon-Jovi-Brusthaar-Fanclubs - zum Beispiel Jon Bon Jovi's Chest Hair Fan Club.  

Die Zugverspätungen

Wie der Zugmonitor zeigt, gab es an besagtem Tag wirklich größere Verspätungen auf der ICE-Strecke zwischen Zürich und Frankfurt. Das bestätigt die Aussage von Discotaxi-Fahrer Javanshir.  

Die Stimme

Der Gesang im Video ist natürlich nicht vergleichbar mit einem im Studio produziertem Song von Bon Jovi. Verglichen mit seiner Live-Stimme, findet sich aber eine erstaunliche Ähnlichkeit. Auch Pop- und Rockmusikexperte Thomas Steiner von der Kulturredaktion der Badischen Zeitung meint: „Wenn man jetzt den Stimmenvergleichstest hätte, der im vergangenen 'Tatort' vorkam ... Ich würde sagen: Es ist seines, dieses inbrünstige Röhren.“ Am besten einfach selbst vergleichen:

Bon Jovi Its My Life LIVE 121212concert hurricane sandy
Quelle: YouTube
 

Was sagen Bon-Jovi-Kenner?

Die Sprecherin eines Veranstalters, der die aktuelle Bon-Jovi-Deutschland-Tour organisiert und den Rockstar schon getroffen hat, sagt schon beim Betrachten des Teaser-Fotos: „Das ist er hundertprozentig nicht.“ Dann spielt sie das Video ab, fängt an zu lachen und erklärt: „Auf gar keinen Fall ist das Jon Bon Jovi.“ Er sei an jenem Tag im November auch nicht in Deutschland gewesen.

Auch Marc Oßwald vom Konzertveranstalter Koko & DTK Entertainment hat sich das Video angeschaut. „Das ist er nicht,“ meint auch er. Superstars würden nicht mit dem ICE und in Discotaxis durch die Gegend fahren – sondern wenn, dann in einer standesgemäßen Limousine.

Von seiner US-amerikanischen Plattenfirma Island Records und von Universal Deutschland haben wir bisher leider noch keine Antwort zum Wahrheitsgehalt des Videos bekommen.

Übrigens: Das iPad, mit dem Discotaxi-Fahrer Ahmed Javanshir die Fahrgäste aufgenommen hat, ist eigentlich in der an der Rückseite seiner Kopflehne angebracht. Für das Video hat er es aus der Halterung genommen und in der Hand gehalten.

Mehr dazu: