Der doppelte Totti

Dirk Philippi

Hurra, hurra, Panini ist wieder da! Mensch, hat das diesmal lange gedauert, aber nun sind sie endlich auch an Freiburgs Kiosken wieder zu kaufen: Die offizielle Panini-Sticker-Kollektion und das Sammelalbum zur WM in Deutschland. Mist, gleich im ersten Päckchen war der Totti doppelt. Also auf zum Tauschen!

Ich glaube, dass es kaum etwas Vergleichbares gibt, was Fußballfans weltweit so sehr zusammen hält wie die Leidenschaft, die Kleberbilder des italienischen Kult-Unternehmens PANINI zu sammeln. Ich kann da nur aus eigener Erfahrung sprechen, aber schon in frühester Kindheit sind meine letzten Groschen Taschengeld über den Tresen der Kioskhändlerin meines Vertrauens gewandert, um doch noch pünktlich zum WM-Beginn das jeweilige Album vollendet abschließen zu können. Und wie immer kam es so, dass dann alles an einem letzten Bild hing, das natürlich dann auch keiner der Freunde tauschen wollte - schließlich wollte jeder der Erste mit gefülltem Panini-Album sein.Überhaupt: Paninis sammeln ist nicht nur Leidenschaft, sondern in gewisser Hinsicht auch ein Fingerzeig, wo es hingehen soll im Leben, und mit den Fußball-Vorlieben. Natürlich wird mit zunehmender Albumfülle der Stapel mit den doppelten Bilder stets größer und so muss getauscht werden - oder gezockt oder nachbestellt. Und so sind dann die unterschiedlichsten Typen an Albensammlern zu begutachten. Von der Mehrheit geächtet ist derjenige, der (mit dem nötigen Kleingeld bis Großgeld ausgestattet) alles aufkauft bis für die anderen nichts mehr übrig bleibt. Am Ende versenkt er seine Doppeltem im See und bestellt die vier fehlenden Bilder beim Verlag einfach nach. Er hat nichts verstanden.Um den Kick beim Bilderkick geht es den Bilder-Zockern: Zusammen mit seinen Freunden trifft er sich auf dem Schulhof, im Büro oder in der Kneipe und sucht sich eine Stelle auf dem ein Sticker plaziert. Dann einigt man sich auf Bild oder Rücken und bläst mit einem kräftigen Luftstoß unter das Bild. Dieses wird durch die Luft gewirbelt und je nachdem, auf welcher Seite es landet, freut sich der Besitzer. Die meisten Panini-Freaks aber genießen das Sammeln wie den romantischen Blick auf ein langsam entstehendes Gesamtkunstwerk. Unregelmäßig wird eine Tüte mit Bildchen gekauft (nie mehr als drei Tüten auf einmal), liebevoll und passgenau eingeklebt und mindestens fünfmal am Tag angeschaut. Nachbestellen ist für ihn keine Alternative, weil er es genießt die Doppelten mit seinen Freunden zu tauschen und sich dabei in gepflegtem Fanwissen über den jeweiligen Spieler zu unterhalten. So wie ich das machen werde, wenn ich hoffentlich bald den doppelten Totti, das alte Lama, wieder los werde. Fußball kann doch noch einfach schön sein.