Der Achterbahn-Designer

Carolin Buchheim

Fliehkräfte in action: In unserem heutigen Mittagspausen-Game kann man seine eigene Achterbahn bauen. Aber aufgepasst: Der Probefahrer muß die gesamte Strecke überwinden und darf vom ganzen Schwung weder kotzen noch in Ohnmacht fallen.



Der Roller Coaster-Designer vom Centre for Applied Research in Educational Technologies der Cambridge University funktioniert ganz einfach: Durch das Verschieben von Quadraten an der Teststrecke baut man die Kurven der Achterbahn. Hat man seine Achterbahn fertig gebaut, schickt man mit einem Klick auf "Go!" den Testfahrer auf die Bahn.


Vorsicht: Ist die Bahn zu steil oder zu kurvig, kann es passieren, dass man auf der Strecke liegen bleibt, den Testfahrer ausknockt oder ihn zum Kotzen bringt. Dann gibt es einige oder – im Fall von Ohnmacht – gleich alle Punkte abgezogen.

Für Geschwindigkeit der Fahrt und die auf die Fahrer einwirkenden Kräfte gibt es Punkte: Um ein Level weiter zu kommen, muß jeweils eine bestimmte Punktzahl erreicht werden. Mit jedem Level können die Bahnen schneller und steiler werden.

Viel Spaß beim Achterbahnen bauen!

Mehr dazu:

Web: Roller Coaster-Designer

[via MeFi]