Der Abriss der alten UB beginnt

Anna-Lena Zehendner

In den kommenden zwei Wochen beginnen die Rückbaumaßnahmen der alten UB. Insgesamt wird der Abbau vier bis fünf Monate dauern. Heute hat die Uni Einzelheiten zu den Ab-, Um- und Aufbaumaßnahmen bekannt gegeben.



Vom Umbau der UB war bisher - abgesehen vom Abriss der UB-Brücke im September 2009 - relativ wenig zu sehen. Seit dem Umzug der Bibliothek in die alte Stadthalle im September 2008 wurde das Gebäude entkernt und - nach Angaben der Universtität - alle Schadstoffe beseitigt. Stolze 7 Millionen Euro haben die Maßnahmen bisher gekostet.

Von Ende Januar an gibt es endlich Fortschritte zu sehen: die Fassade wird abgerissen, das Gebäude auf das zurück gebaut, was in der Fachterminologie die "statisch brauchbare, ökonomisch verwertbare Grundbausubstanz" heißt. Das sind all' die Teile des Gebäudes, die für den Bau der neuen UB genutzt werden können.

Die Abbauarbeiten beginnen Anfang Februar an der UB-Seite zur Sedanstraße. Die Sedanstraße und anschließend die Milchstraße werden dann für noch unbestimmte Zeit für Autos komplett gesperrt. Zuletzt wird man sich der Seite zur Werthmannstraße hin widmen. Der Ring wird dabei halbseitig gesperrt werden. "Das ist dann auch fast die letzte Chance, dort mit dem Auto entlang zu fahren", sagt der Rektor der Universität, Prof. Dr. Hans-Jochen Schiewer. "Denn anschließend wird hier eine verkehrsberuhigte Gegend sein."

Doch bis das neue Gebäude endgültig steht, gibt es noch viel zu tun. Auf den Abbau folgt die Rohbauphase; Mitte 2012 soll mit dem Bau der Fassadenhülle aus Chromstahl sowie mit dem Innenausbau begonnen werden. "Es wird sichtbar, hörbar und riechbar werden", sagt Schiewer. "An diesem Punkt der Stadt wird eine etwas unruhige Zeit anbrechen, die jedoch sehr lohnenswert ist."

Erst im Herbst 2013 wird der  Bau der modernen, transparenten Bibliothek an der Werthmannsstraße abgeschlossen sein. Wie die Übergangs-UB in der alten Stadthalle, wird auch die neue UB später sieben Tage die Woche, 24 Stunden geöffnet sein.

Mehr dazu:


Foto-Galerie: Uni-Freiburg

Tipp: Wartet einen Augenblick, bis die Galerie komplett geladen ist. Ihr könnt euch dann ganz bequem jeweils das nächste Foto anzeigen lassen, indem ihr auf eurer Tastatur die Taste "N" (für "next") drückt.