Der 14. Dalai Lama: Für einen Tag in Freiburg

Carolin Buchheim

Am kommenden Samstag besucht der 14. Dalai Lama Freiburg. Warum der "spirituelle Superstar" ausgerechnet in unsere kleine Stadt kommt, und was er hier an einem einzigen vollgepackten Tag machen wird, hat Caro für Euch zusammengefasst.



Wer ist der Dalai Lama?

Der Dalai Lama ist der Gottkönig der Tibeter und das Oberhaupt der Exil-Regierung Tibets; diese wird von der Volksrepublik China nicht anerkannt. Rund 14 Millionen Buddhisten auf der Welt betrachten ihn als lebenden Buddha. "Dalai Lama" ist kein Eigenname, sondern ein Titel: Wörtlich übersetzt bedeutet er "Ozean der Weisheit". Der Mann, den wir Dalai Lama nennen, heißt eigentlich Tenzin Gyazso und ist der 14. Dalai Lama. Im Alter von zwei Jahren erkannten Mönche in ihm die Wiedergeburt seines 1933 verstorbenen Vorgängers Thubten Gyatso; Mit 4 Jahren wurde er inthronisiert.

Nachdem der Widerstand der Tibeter gegen die Besetzung durch die Volksrepublik China 1959 zusammengebrochen war, floh der 14. Dalai Lama ins Exil nach Dharamsala in Indien. Dort lebt er noch immer.

Der 14. Dalai Lama ist der erste Dalai Lama, der den Westen bereist und hier ein "spiritueller Superstar"; laut einer gerade durch den Spiegel veröffentlichten Studie wird er von 44 % der Deutschen als Vorbild angesehen. 1989 wurde ihm für seinen Einsatz für Gewaltslosigkeit und das tibetische Volk der Friedensnobelpreis verliehen.

Im Westen spricht man den Dalai Lama übrigens , genau wie den Papst, korrekt mit Seine Heiligkeit an. Tibeter nennen ihn "Yeshe Norbu" oder "Kundün".

Warum kommt der Dalai Lama nach Freiburg?

Der Dalai Lama kommt auf Einladung von Wilfried Pfeffer (Bild unten) nach Freiburg.

Wilfried Pfeffer ist Leiter des Tibet Kailash-Haus in der Wallstraße. Der ehemalige Lehrer an einer Freiburger Gesamtschule bereist seit mehr als 25 Jahren den Himalaya; Regelmäßige Begegnungen und Gespräche mit dem Dalai Lama brachten ihm die Kultur und politische Lage der Tibeter nahe. Er gründete 1990 den Tibetischen Förderkreis e.V. und 1997 das Tibet Kailash-Haus.

Seine Einladung an den Dalai Lama, nach Freiburg zu kommen, hat er jahrelang immer wieder wiederholt, bis im Dezember 2006 die Zusage zum Besuch kam. "Der Besuch seiner Heiligkeit ist nicht nur für Buddhisten bedeutsam, sondern für unsere ganze Stadt und für alle Menschen, denen er hier begegnen wird", erklärt Wilfried Pfeffer.



Was macht der Dalai Lama in Freiburg?

Der Dalai Lama verbringt einen vollgepackten Tag in der Stadt.

Zunächst wird er im Tibet Kailash-Haus in privater Atmosphäre einen Friedens-Stupa einweihen. Ein Stupa ist ein buddhistisches Denkmal. Der Stupa im Garten des Tibet Kailash-Haus ist in den letzten Monaten gebaut worden, und wird zur Zeit noch bemalt (Bild unten); Das gesamte Haus wird gerade von Freiwilligen für den hohen Besuch auf Vordermann gebracht (Bild darunter). Am Besuch des Dalai Lama im Tibet Kailash-Haus und der Weihung des Stupa können nur geladene Gästen teilnehmen.

Ebenfalls nur geladenen Gästen steht der anschließende Empfang des Dalai Lama durch Oberbürgermeister Dieter Salomon in der Gerichtslaube offen. Am am Nachmittag wird der Dalai Lama schließlich einen öffentlichen Vortrag in der Neuen Messe halten; Dieser ist Teil des Kongress "Wissenschaft und Spiritualität".Wie genau das Thema seines Vortrags lauten wird, ist noch nicht ganz klar. Auf der Kongress-Website wird als Titel "Erziehung und Wiedergeburt" genannt; Die Website des Dalai Lama nennt "Weltliche Ethik und Erziehung" als Thema. Wilfried Pfeffer hofft auf Aussagen des Dalai Lama zum Thema Wiedergeburt. "Das Konzept wird hier im Westen immer noch falsch verstanden."

Am Abend wird der Dalai Lama im Colombi-Hotel übernachten, bevor er am nächsten Morgen weiterreist.

 



Was ist das für ein Kongress?

Der Kongress heißt "Wissenschaft und Spiritualität - Neue Perspektiven für die Erziehung" und wird von drei Organisationen veranstaltet: Dem Zentrum für Weiterbildung der Uni Freiburg, dem Tibet Kailash-Haus und dem Verein Mit Kindern wachsen. Er findet in der Universität statt.

Der Kongress soll den Austausch zwischen Spiritualität und Wissenschaft  fördern. "Wie kann die Diskussion um die Kompatibilität von Spiritualität und Wissenschaft weitergeführt und auf die Erziehung bezogen konkretisiert werden?" nennen die Veranstalter als eine Fragestellung des Kongresses.

Ein konkretes Beispiel: Neurologen erforschen, wie sich Meditation auf den Körper auswirkt. Diese Forschungsergebnisse fließen dann in Lehr- und Lerntechniken an Schulen ein oder werden in medizinische Therapien integriert.

Kann man zu dem Kongress noch hingehen? Oder wenigstens zum Vortrag des Dalai Lama?

Der Vortrag des Dalai Lama ist ausverkauft; Der Vorverkauf begann schon im Januar, die letzten Karten wurden Anfang Juli verkauft.
Für den dreitägigen Kongress gibt es noch einige wenige Tageskarten. Sie kosten jeweils 80 Euro und sind am Freitag und Samstag im Tagungsbüro des Kongress im KGII erhältlich. Der öffentliche Vortrag ist allerdings nicht Teil der Kongress-Tageskarte für Samstag.



Wo kann man den Dalai Lama vielleicht noch sehen?

Es gibt zwei Möglichkeiten, den Dalai Lama vielleicht noch zu sehen.

Zum einen bei Ankunft am und der Abfahrt vom Tibet Kailash-Haus in der Wallstraße kurz vor 11 und kurz vor 12 Uhr. Die Straße wird wahrscheinlich von 9 bis 12 Uhr für den Autoverkehr gesperrt werden; Viel Platz, um dem Dalai Lama zuzuwinken also.

Die andere Möglichkeit besteht um zwölf Uhr am Rathaus, wo der Empfang des Dalai Lama in der unteren Gerichtslaube stattfindet. Bedenkt man aber, dass auf dem Rathausplatz am Samstagmittag auch ohne den Dalai Lama schon viel los ist, stehen die Chancen auf eine nähere Begegnung in der Wallstraße wohl besser.

Auch die freiwilligen Helferinnen und Helfer beim öffentlichen Vortrag dürfen vielleicht auf eine nähere Begegnung mit dem Dalai Lama hoffen: Er ist bekannt dafür, sich bei Veranstaltungen gerne zunächst einmal mit den Arbeitern, Handwerkern und dem Küchenpersonal zu unterhalten.

Den besten Blick hat man wahrscheinlich vom Fernseher aus: Phoenix sendet ab 14:45 Uhr eine Sondersendung aus Anlaß des Besuch in Freiburg und zeigt seine Rede beim Kongress live.



Was für Veranstaltungen gibt es außerhalb des Kongress noch rund um den Besuch des Dalai Lama?

Am Freitag, den 27. Juli findet im Audimax der Uni um 20 Uhr der Dia-Vortrag "Unterwegs für den Frieden - Private Einsichten in das Leben des Dalai Lama" statt. Karten kosten 13 Euro und 12 Euro ermäßigt und sind im Tibet Kailash-Haus erhältlich.

Außerdem findet noch bis zum Sonntag, den 29. Juli findet im Adelhauser Museum eine Ausstellung mit dem Titel "Der Stupa - Ein Weg zum Frieden" statt.

Mehr dazu:

  • Der Dalai Lama in Freiburg: Website
  • Kongress Wissenschaft und Spiritualität: Website


Was:
Besuch des 14. Dalai Lama in Freiburg
Wann: Samstag, den 28. Juli 2007

Zeitplan

  • 10 Uhr Ankunft des Dalai Lama in Freiburg
  • 11 Uhr Einweihung des Stupa im Tibet Kailash Haus; Veranstaltung für geladene Gäste
  • 12 Uhr Empfang im Rathaus Freiburg; Veranstaltung für geladene Gäste
  • 15:30-16:30 Uhr Vortrag in der Neuen Messe (Ausverkauft!)
  • 18 Uhr Ankunft im Hotel
Der Fernsehsender Phoenix sendet zwischen 14:45 und 18:30 eine Sondersendung zum Besuch des Dalai Lama in Freiburg
  • 14:45 Gottkönig im Exil: Begegnungen mit dem Dalai Lama
    Dokumentation von Hajo Bergmann
  • ca. 15.30 Uhr Live-Übertragung des Vortrag des Dalai Lama in Freiburg
  • ca. 17.25 Uhr Von der Macht der Ohnmacht: Der Dalai Lama im Gespräch mit Stefan Niemann
  • ca. 17.45 Uhr Im Zeichen des Löwenthrons: Das verborgene Reich des Dalai Lama
    Dokumentation von Günter Myrell und Thea Mohr