Verlosung

Deniz Yücel spricht im E-Werk über seine Haft in der Türkei

Christina Braun

Ein Jahr saß der Journalist Deniz Yücel unter der Regierung Erdogan in der Türkei im Gefängnis. In dem Buch "Agentterrorist" schildert er seine Hafterfahrung, Ende Oktober liest er daraus in Freiburg. fudder verlost Tickets!

Im Februar 2017 wurde Deniz Yücel, damals als Korrespondent für die Welt tätig, im türkischen Hochsicherheitsgefängnis Silivri Nr. 9 inhaftiert. Die türkische Regierung unter Staatspräsident Erdogan warf Yücel Terrorpropaganda und Volksverhetzung vor; unter anderem, weil er ein Interview mit dem Anführer der oppositionellen PKK, Cemil Bayik geführt hatte. Damals erklärte Erdogan den deutsch-türkischen Journalisten zum "Agentterrorist". Ein Titel, der seinem aktuellen Buch, das er am Mittwochabend, den 30. Oktober im E-Werk in Freiburg vorstellt, seinen Namen gegeben hat.


In "Agentterrorist", seinem dritten Buch nach "Taksim ist überall" (2014/17) und "Wir sind ja nicht zum Spaß hier" (2018) rechnet Yücel mit seiner einjährigen Haft in der Türkei ab. Er berichtet von seiner 290-tägigen Einzelhaft, den ständigen Schikanierungen der Behörden und wie er trotz aller Widrigkeiten seine Selbstbestimmung bewahren konnte – ohne zur Marionette der internationalen Politik zu werden.



So lehnte Yücel seine Freilassung im Tausch gegen Rüstungsexporte und die Auslieferung von Gülen-Anhängern vehement ab. Für "schmutzige Deals" stehe er nicht zur Verfügung, ließ er damals durch seine Anwälte verkünden. Nach einer einjährigen Haftstrafe kam Yücel durch Bemühungen der Bundesregierung im Februar 2018 frei – nach offiziellen Angaben ganz ohne deutsche Gegenleistungen an die türkische Regierung.

Analyse der gegenwärtigen politischen Lage

In seinem aktuellen Buch berichtet Yücel nicht nur von seiner persönlichen Hafterfahrung, sondern auch vom Schicksal seiner Mitgefangenen, türkischen Journalistinnen und Journalisten und Intellektuellen, die noch immer unschuldig im Gefängnis sitzen. Darüber hinaus versucht er, die politischen Ereignisse, Entscheidungen und Machtkonstellationen, die seine Inhaftierung umgaben, offenzulegen und liefert damit eine Analyse der gegenwärtigen politischen Lage in der Türkei.

"Agentterrorist" erzählt auf berührende Art und Weise vom Kampf für Demokratie und Freiheit, der für Yücel ohne die Unterstützung seiner Frau Dilek Mayatürk-Yücel, seiner Anwälte und der enormen Solidaritätsbewegung nicht möglich gewesen wäre. Yücels drittes Buch führt uns einmal mehr vor Augen, wie das autoritäre System der Türkei funktioniert und erinnert uns daran, dass in der Türkei noch immer Journalisten und Journalisten unschuldig im Gefängnis sitzen.
Für seine bisherige Arbeit erhielt Yücel unter anderem den Theodor-Wolff-Preis und dem Kurt-Tucholsky-Preis für literarische Publizistik.
Verlosung

fudder verlost unter allen Mitgliedern im Club der Freunde zwei Mal zwei Tickets für die Lesung "Agentterrorist" mit Deniz Yücel am Mittwoch, 30. Oktober, 20 Uhr im E-Werk.

Mitglied in fudders Club der Freunde kannst Du hier werden. Um zu gewinnen, schicke eine E-Mail mit deinem Namen und dem Betreff "Deniz" an gewinnen@fudder.de.

Sollten keine Club-Mitglieder an der Verlosung teilnehmen, werden die Karten unter den restlichen Einsendungen verlost. Teilnahme ab 18 Jahren, der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Einsendeschluss ist Freitag, der 25. Oktober, um 12 Uhr. Die Gewinner werden per E-Mail benachrichtigt.

  • Was: Lesung von Deniz Yücel zu seinem aktuellen Buch "Agentterrorist"
  • Wann: Mittwoch, 30. Oktober um 20 Uhr
  • Wo: E-Werk Freiburg
  • Tickets: 16,30 Euro, ermäßigt 12,35 Euro