Debatte: Was macht für dich einen guten Club aus?

Manuel Lorenz

Gibt es, rein formal, so etwas wie die drei goldenen Regeln für Gastro- und Clubarchitektur? Diese und andere Fragen stellte gestern das Jugendmagazin Jetzt.de drei Münchner Clubbetreibern - "Auf der Suche nach der Clubformel". Wir drehen den Spieß um und fragen euch: Was macht für euch einen guten Club aus?



Wie geht man an den Entwurf eines Ladens am besten ran? Was muss man bei der Beleuchtung bedenken? Was lernt man in der Gastronomie über den Zeitgeist? Die Fragen im Jetzt.de-Interview "Auf der Suche nach der Clubformel" sind immer dieselben, die Antworten der drei Clubbetreiber fallen unterschiedlich aus.


Auf die Frage nach Trends, was Oberflächen und Materialien angeht, antwortet zum Beispiel der eine, Trends hätten ihn noch nie interessiert, der andere behauptet, "Bauhaus versus Trash ist das neue Ding, und der dritte bemerkt, in den USA seien gerade klassische Materialien ganz groß: "... traditionelle Metro-Kacheln und Messing-Armaturen, alte Keramiken oder Carrara-Marmor. Das ist inzwischen auch bei uns angekommen."

fudder-Debatte

Wie muss für euch ein guter Club aussehen? Klein, groß, edel, abgefuckt? Ausgewiesene Tanzfläche oder lieber alles improvisiert? Ausgeklügeltes Beleuchtungssystem oder einfach nur ein dumpfes, rotes Licht? Im Keller oder im Turm? Dezent oder auf die Fresse? Rein mit eurer Meinung in die Kommentare!

Ihr seid gefragt!

 

Mehr dazu:

[Foto: Bernhard Amelung]