Debatte: Warum ist das Niveau der WM bisher so dürftig?

Hanno Riethmüller

Was wir in den ersten elf Gruppenspielen zu sehen bekommen haben, war größtenteils Fußball-Magerkost. Den Tiefpunkt stellte gestern der Dümpelkick Japan-Kamerun dar (Foto), allein Deutschland konnte über weite Strecken überzeugen. Woran liegt es, dass die WM so lasch beginnt? Was meint ihr?



Anmerkungen zur Nationalelf

Vorweg noch ein paar Worte zur deutschen Nationalmannschaft. Zurecht wurde sie allerorten mit viel Lob bedacht, zumal sie ohne Frage in diesem bisher eher langweiligen Turnier einen Glanzpunkt gesetzt hat. Allerdings sollte man sich nun, nachdem der Jubelsturm ein wenig abgeklungen ist, auch ein paar kritische Anmerkungen erlauben dürfen.

Ob Australien ein echter Prüfstein war, so wie im Vorfeld etwa vom Bundestrainer angekündigt, ist doch sehr fraglich. Australien war schlicht schwach und hat es der deutschen Mannschaft relativ leicht gemacht. Mit einem massiven Mittelfeld und einer dürftig organisierten Abwehr wurde den Vorstößen vor allem von der rechten deutschen Angriffsseite wenig entgegengesetzt.

Schade nur, dass über die linke Seite so wenig lief. Podolski hat ein schönes und wichtiges Tor geschossen und ordentlich gespielt. Aber von einem linken offensiven Mittelfeldspieler erwarte ich eigentlich mehr Impulse fürs Spiel. Was auf dieser Flügelposition machbar ist, hat eindrucksvoll Thomas Müller gezeigt. Über die linke Angriffsseite kam kaum etwas. Da fragt man sich ebenso, warum Lahm sich immer und immer wieder in den Angriff mit einschalten kann, während Badstuber auf der linken Seite kaum mal die Mittellinie überquert.

Auch Klose hat allen Unkenrufen zum Trotz sein Tor gemacht und ordentlich gespielt. Die Klasse früherer Tage, als er sich auch die Bälle von weit hinten holte, als spielender Stürmer das Mittelfeld unterstützte und trotzdem noch Tore machte, habe ich am Sonntag allerdings nicht bei ihm gesehen. Mitspielen können Cacau und Kießling mittlerweile besser. Aber das soll keine Kritik sein. Solange er Tore macht...

Insgesamt darf man auch nicht übersehen, dass, trotz der feinen Kombinationen, auch einiger Leerlauf im Spiel war. Die ersten fünf Minuten darf man dabei getrost als Eingewöhnungsphase beiseite lassen. Nach der Halbzeit gab es mal zehn Minuten, in denen die deutsche Mannschaft den Australiern nur hinterher lief. Und die grundsätzliche Spielanlage des Tempowechsels bringt eben auch etwas zähere Phasen mit sich, in denen der Ball in der Nähe der Mittellinie wenig attraktiv in den eigenen Reihen hin und her geschoben wird.

Da hat mir persönlich der Klinsmann-Stil vor vier Jahren besser gefallen: Permanente hohe Laufbereitschaft, immer Überzahl in Ballnähe schaffen, um dem ballführenden Spieler mehrere Abspieloptionen zu schaffen, und immer den schnellen Weg nach vorne suchen. Das hatte mehr Dynamik und weniger Leerlauf. Aber das ist letztlich Geschmackssache.   So, Schluss mit der Rummäkelei. Wer 4:0 gewinnt und von mehr als 20 Mannschaften, die sich bei dieser WM bisher präsentiert haben, die beste Leistung abliefert, hat sowieso alles richtig gemacht.

Weiter so, Jungs.



Debatte: Enttäuschender WM-Beginn?

Eigentlich war’s ziemlich langweilig bisher. Mit Ausnahme des Deutschlandspiels gegen Australien und den ersten zehn Minuten von Argentinien gegen Nigeria haben die Fußballnationen bei ihrem Gipfeltreffen in Südafrika keinen Zauber verbreitet. Fußballerisch fand ich die ersten Tage der WM doch ziemlich enttäuschend.

Aber woran liegt’s? Ich kann mir bisher keinen Reim darauf machen, warum bisher so wenig attraktiver Fußball geboten wird. Daran, dass beim ersten Turnierspiel keiner zu großes Risiko gehen will, kann es eigentlich nicht liegen, denn ein erstes Spiel gibt es ja nun mal bei jeder Weltmeisterschaft. Und ich kann mich nicht daran erinnern, dass eine WM jemals so dürftig begonnen hat.

Warum ist das Niveau der WM bisher so mager? Oder stimmt das vielleicht gar nicht? Was meint ihr? Schreibt Eure Meinung in die Kommentare!


[Fotos: dpa]

Mehr dazu: