David aus Freiburg will nach Australien - und einen der "besten Jobs der Welt"

Marina Korn

Der Fotograf David Lohmüller will einen neuen Job: als 'Outback Explorer' im Auftrag der australischen Tourismusbehörde das Northern Territory erkunden. Insgesamt 600.000 Bewerber aus der ganzen Welt haben sich auf die sechs Stellen der "Besten Jobs der Welt" beworben. Der 38-jährige Freiburger ist einer von 25 Finalisten im Rennen um den Outback-Job.



David, Du bist im Rennen um einen der "Best Jobs of the World" - Was ist das für ein Job?

David Lohmüller: "Best Jobs of the World" ist eine Aktion der australischen Tourismusbehörde. Sie haben das schon mal gemacht, vor ein paar Jahren, und dieses Mal gibt es sechs verschiedene Jobs. Der, für den ich mich beworben habe, ist als Outback Adventurer. Der Job beinhaltet, dass ich durch das Australische Northern Territory reise, dort viele touristische und nicht-touristische Erlebnisse und Abenteuer erlebe, und darüber berichte - mit Fotos, Videos und Blogbeiträgen.

Das Ziel: natürlich die Schönheit des australischen Outbacks und des Northern Territorry zu vermitteln und nach außen zu transportieren. Wie das dann ganz genau ausehen wird, weiß ich aber selbst noch nicht.

Warum bist Du für diesen Job qualifiziert?

Ich habe große Reiseerfahrung und schon das ein oder andere vielleicht nicht so ganz alltägliche Abenteuer in Angriff genommen. Ich bin schon mit einer Schwalbe nach Marokko gefahren (fudder berichtete: Audio-Diaschau: Mit dem Mofa nach Marrakesch), nach dem Studium hab ich versucht, nur mit Öffentlichen Verkehrsmitteln nach Australien zu kommen, und vorletztes Jahr bin ich vier Monate lang die Panamericana komplett ohne Flugzeug entlanggereist, von oben nach unten. Und auch so hatte ich immer viele kleine Reiseprojekte und bin viel herumgekommen. Ich kenne mich dadurch ganz gut aus in der Welt.

Außerdem habe ich natürlich auch eine andere Qualität, die für den Job wichtig ist: den Sinn für die Fotografie. Ich kann die Besonderheit eines Moments festhalten und darüber berichten. Ich glaube, durch meine Reiseblogs und durch mein 100%-Freiburg-Blog bin ich für diesen speziellen Job ganz gut gerüstet.

Wie wird entschieden, ob Du den Job kriegst?

Die Entscheidung, wer den Job kriegt, fällt Mitte Mai. Bis dahin habe ich Zeit, für mich die Werbetrommel zu rühren. Eine Abstimmung gibt es nicht, wichtig ist, dass ich möglichst viele Leute erreiche und Reichweite erziele. Ich sammle also YouTube-Views auf meinem Bewerbungsvideo, Facebook-Likes und Tweets.

Außerdem will ich in Australien ein Video abliefern, in dem so viele kreative Unterstützerbeiträgen wie möglich zu sehen sein werden. Man kann mich am besten supporten, indem man bis Montagabend, 6. Mai 2013 im Idealfall Videobeiträge auf meine Faceboock-Seite postet oder an meine E-Mailadresse schickt. Das kann etwas Einfaches sein wie 'Go David for Australia' oder 'We need you Downunder' - im Idealfall auf Englisch.

Auch Fotos mit Support-Messages sind toll - letztendlich alles, was ich in ein großes Video packen kann.

 

Was war die coolste Supportnachricht, die Du bisher bekommen hast?

Es gibt schon jetzt sehr viele coole Beiträge. Ich kann da gar nicht wirklich sagen, welches das coolste war. Gestern hat mir der Fanfarenzug des Musikvereins Ebnet das Badnerlied gespielt, die Sportstudenten der Uni Freiburg sind mit nacktem Oberkörper den Rasen entlang geschlittert und ein Freund von mir war in der eiskalten Dreisam mit seinem Surfboard unterwegs. Und einen prominenten Freiburger habe ich auch schon als Supporter gewinnen können - das Video erscheint aber erst noch.

Angenommen, Du gewinnst: Was würdest Du am meisten an Freiburg vermissen?

Freiburg ist halt meine Heimat. Und Freiburg muss man einfach vermissen, weil Freiburg eine der schönsten Städte ist. Ich bin hier fest verwurzelt und werde die Stadt, meine Freunde und die Sonne Freiburgs vermissen. Ich fühl mich ja gut hier, aber ich fühl mich auch gut in der weiten Welt. Außerdem komme ich ja auch wieder zurück - die sechs Monate sind ja begrenzt, es ist also eine gute Auszeit.



Zur Person

David Lohmüller, 38, kommt aus Freiburg und hat irgendwann einmal Sport und Englisch studiert. Heute arbeitet er in einer Sportagentur und als Fotograf. David betreibt das Fotoblog 100% Freiburg, übt allerlei Sportarten aus und reist um die Welt.

David freut sich über:

 


  • Follower auf Twitter (@DavidLohmueller), Support-Tweets an @TourismAus und Tweets mit den Hashtags #DavidDownUnder und #OutbackAdventurer,
  Snowsurfing for "Best Job in the World"
Quelle: YouTube


Christian Streich schickt David nach Australien



Quelle: YouTube

  [Foto 1 & 3: Benedikt Nabben; Foto 2: David Lohmüller; Disclosure: David Lohmüller hat zwischen 2007 und 2009 als fudder-Autor sieben Artikel auf fudder veröffentlicht. Wir würden über seine Teilnahme an diesem Wettbewerb auch berichten, wenn dem nicht so wäre.]