Feuerwehreinsatz

Dattlerbahn bleibt stecken – und der Wirt macht den Aufzug selbst wieder flott

Simone Höhl

Gäste sind in der Dattlerbahn unterwegs, als die unvermittelt stehenbleibt. Feuerwehr und Malteser rücken zur Rettung aus – doch der Dattlerwirt kann das Problem selbst lösen.

Zwei Frauen und zwei Männer sind am Donnerstag in der Dattlerbahn stecken geblieben. Ein defekter Schalter stoppte den Schrägaufzug auf halber Strecke. Feuerwehr und Malteser rückten zur Rettung an. "Das war glücklicherweise nicht nötig", sagte Jörg Dattler vom Schlossbergrestaurant am Freitag. Er konnte beim Vorfall am Donnerstagabend in die Kabine klettern und die Störung beheben.


Erster Fehler seit 2008

Als das System der Bahn den Fehler meldete, wusste Dattler, was zu tun ist. Er rief die Bergwacht an, damit sie ihn in die Kabine bringt. "Sie hat den Alarm ausgelöst." Der Schalter gab die Info, dass die Tür verriegelt ist, nicht mehr weiter. Die Fehlermeldung ließ sich immer wieder quittieren, die Kabine so Stück für Stück bergwärts bewegen, erklärte der Gastronom. "Bis ich eine Leiter anstellen konnte, und da war der Spuk vorbei." Die Feuerwehr, die um gegen 18.30 Uhr angerückt war, musste nicht eingreifen.

"Es ist einfach ein blöder Defekt von einem Überwachungsteil", sagte Jörg Dattler. Es sei das erste Mal, seit die Bahn 2008 in Betrieb ging, dass so ein Schalter einen Stillstand auf der Strecke verursachte. Er sei ausgetauscht. Die vier Passagiere waren 30 statt drei Minuten unterwegs – und wurden im Schlossbergrestaurant zum Essen eingeladen.

"Alle waren wohlauf", bestätigte Berthold Hauser von der Berufsfeuerwehr für die Einsatzkräfte am Freitagmorgen.