Das ZMF-Programm steht

Fabian

Das Zeltmusikfestival (ZMF) hat gestern sein Programm vorgestellt. Wie immer ist in diesem Jahr für jeden was dabei: Rock'n'Roll, Reggae, Ska, Pop, Comedy, international, national, regional... Wir haben uns das ZMF-Programm etwas genauer angeschaut und wünschen schon jetzt: möglichst viele Sonnenstrahlen.





Los geht's am Mittwoch, 28. Juni mit Willy DeVille im Zirkuszelt. Der Mann mit der faszinierenden Stimme ist wohl eher bekannt bei Menschen etwas älteren Baujahrs. Das Debütalbum "Cabretta" (1977) zählt zu den Leckerbissen der Rockgeschichte. Songs wie "Venus Of Avenue D", mal melancholisch treibend, mal kreischend rockend zeichnen das Album aus. Mittlerweile schlägt er ruhigere Töne an, kein Wunder mit fast 56 Jahren. Rhythm & Blues, Reggae, Salsa - nichts ist mehr vor ihm sicher. Wer Jimi Hendrix' "Hey Joe" (1992, Backstreets Of Desire) mal in Salsaklamotten hören will, ist bei Willy DeVille richtig.

Freitag, 30. Juni, Clueso im Spiegelzelt. Der mehr oder weniger neue Stern am deutschen HipHop-Himmel beehrte schon Die Fantastischen Vier im Vorprogramm und ist gerade dabei sich national einen Namen zu machen. Aus verschiedenen Genres (Hip Hop, Reggae, Soul) mixt Clueso sich seinen eigenen Musikcocktail zusammen. Und der schmeckt und ist tanzbar.

Am 4. Juli wackeln die Zeltplanen: The Busters. Die bekannteste deutsche Ska-Band Deutschlands macht Party ohne Ende. Durchgeschwitzte T-Shirts sind dabei garantiert. Während es bei den neueren Alben etwas sozialverträglicher, heißt poppiger zur Sache geht, garantieren vor allem die älteren Songs wie "Candy" oder "Wendy" beste Unterhaltung. Absolut empfehlenswert! Die Bläserfraktion der Busters tourte übrigens mit dem Farin Urlaub Racing Team durch Deutschland.

11. Juli: Tag der Entscheidung: Gentleman (Zirkuszelt) oder Die Sterne (Spiegelzelt)? Über beide muss man nicht mehr viel erzählen. Geimeinsam ist ihnen das politische Bewusstsein, die kritische Stimme gegen das Establishment. Gentleman steht für Sommer wie Eis am Stil - gute Laune einfach. Den Wegbereiter der deutschen Reggae- und Dancehall-Bewegung muss man sich eigentlich reinziehen. Wären da nicht die Hamburger Sterne, ihrerseits Vorbilder der meisten Deutschpopper heutzutage. Es gibt doch nichts Schöneres als "Was hat dich bloß so ruiniert" (1994, Album "In Echt") zu grölen. Beide gleichzeitig wird schwer: Gentleman beginnt um acht die Sterne um neun Uhr abends.

Mehr dazu:

Weitere Highlights auf einen Blick:
  • Mittwoch, 28. Juni: Willy DeVille - Acoustic Trio (20.00 Uhr)
  • Donnerstag, 29. Juni: GOCOO + GoRo Magic Drummers of Japan (20.00 Uhr)
  • Freitag, 30. Juni: Orishas (20.00 Uhr) und Clueso & Band (21.00 Uhr)
  • Samstag, 1. Juli: Sasha (20.00 Uhr) und Klee (21.00 Uhr)
  • Sonntag, 2. Juli: Al Jarreau (20 Uhr) und Alfons (21.00 Uhr)
  • Dienstag, 4. Juli: The Busters (nach WM-Spiel)
  • Freitag, 7. Juli: Francois Breut & Band (21.00 Uhr)
  • Sonntag, 9. Juli: Rainer Trüby & Patrick Forge (nach WM-Spiel)
  • Dienstag, 11. Juli: Mediengruppe Telekommander (21 Uhr)
  • Mittwoch, 12. Juli: Gentleman (20.00 Uhr) und Die Sterne (21.00 Uhr)
  • Donnerstag, 13. Juli: A Tribute to Johnny Cash (20 Uhr)
  • Freitag, 14. Juli: BAP (20.00 Uhr) und Voltaire (20.30 Uhr)
  • Samstag, 15. Juli: Bo Diddley, John Lee Hooker Jr. (20.00 Uhr) und Many & the Teddyshakers (20.30 Uhr)
  • Sonntag, 16 Juli: Madness (20.00 Uhr)
Das gesamte ZMF-Programm findet ihr hier.

Vorverkauf ZMF

  • Der Kartenvorverkauf beginnt am Samstag, 29. April.

  • Vorverkaufstellen in Freiburg:
    - ZMF-Büro, Haslacher Str. 43
    - ZMF-Bauwagen an der Universität, Bertoldstraße
    BZ-Kartenservice, Bertoldstraße
    Sonder-VVK-Stelle jeden Samstag im Breuninger beim Kundenservice, 3. OG