Das Wort zum Montag: Worauf wir uns diese Woche freuen

Daniel Laufer

Türkisches Qualitätskino, ein "Sherlock"-Nachfolger und eine App für Sadisten - die Woche wird großartig. Außerdem versprechen wir eine "Geile Zeit" mit Electrojuli:



Im Kino

Von einem Meisterwerk sprechen Kritiker, in Cannes gab's die Goldene Palme für diese türkisch-deutsch-französische Koproduktion. Der Film "Winterschlaf" des türkischen Regisseurs Nuri Bilge Ceylan ist gerade angelaufen. Ein grummelgier Rentner lebt abgekanzelt von der Welt in Anatolien, gemeinsam mit seiner Frau und seiner Schwester. Viel zu sagen haben sich die Hausbewohner nicht. Doch dann bricht der Winter herein und mit ihm kommt den dreien die Erkenntnis: Sie sind verdammt allein.

Im Fernsehen

Benedict Cumberbatch hat gewirkt: Nach dem "Sherlock"-Hype hat die ARD jetzt noch mehr BBC-Serien mit schönen Männern eingekauft. Den Anfang machen am Sonntagabend um 21.45 Uhr "Die Musketiere". Die Briten haben den Dumas-Klassiker mal wieder neu aufgelegt, mit "Skins"-Star Luke Pasqualino als D'Artagnan und Peter Capaldi als Richelieu. Die ARD zeigt die zehn Folgen der ersten Staffel dann übrigens täglich im Doppelpack. Wenn's taugt: Auf der Insel ist schon die zweite bestellt. Der Trailer sieht schon mal nach viel Action aus - und eben schönen Männern:



Konzert

Würden Juli Electropop machen, dann würden sie wahrscheinlich Glasperlenspiel heißen. Mit Zeilen wie "Werd' dich für immer vermissen / ich werd' dich nie vergessen" schaffte es das Duo vom Bodensee immerhin in die Top 10. Dass Glasperlenspiel seitdem auch den GZSZ-Theme-Song ("Ich seh' in dein Herz") aufnahmen, wollen wir mal nicht zu streng bewerten. Am Samstag jedenfalls spielen sie im Jazzhaus.
Was: Glasperlenspiel - "Grenzenlos - Die Zugabe 2014"-Tour
Wann: Samstag, 20. Dezember 2014, 20 Uhr
Wo: Jazzhaus, Schnewlinstr. 1, 79098 Freiburg



Draußen

Die Kaiser-Joseph-Straße ist am letzten Adventssamstag traditionell super. Großes Ehrenwort.

Heißer Netz-Scheiß

Mit der Smartphone-App "Wakie" kann man jetzt Fremde aufwecken oder sich von ihnen aufwecken lassen. Die Idee: Ein einminütiges Gespräch in der Frühe schärft die Sinne. Weil das Anruf-System über die Handy-Rufnummer läuft, kann man sich in Deutschland bis jetzt leider noch nicht wecken lassen. Wer morgens aber gerne Krawall macht: Das Anrufen funktioniert schon.

Soundtrack der Woche

Die "Simpsons" feiern am Mittwoch 25-Jähriges. Deshalb bei uns im Browser permanent geöffnet: der Tab mit der YouTube-Suche "The Simpsons Cover". Es gibt da ja großartiges Zeug. Wirklich großartiges Zeug (Vorsicht, nicht mit Kopfhörern!) - sorry, Danny Elfman:



Mehr dazu:

[Fotos: dpa, Screenshot]