Das Slacklinecityfest steigt am Freitag in der KTS – und diese fünf Bands treten auf

Bernhard Amelung

Nach einer Zwangspause im Jahr 2016 findet an diesem Freitag wieder ein Slacklinecityfest statt. Post-Rock, Punk, mal experimentell, mal brachial – das musikalische Spektrum der Konzertnacht ist breit. Das Programm im Kurzüberblick.

Punk, Punk and more fc**ing Punk: Das Freiburger Veranstalterkollektiv von Slacklinecityshows besetzt seit rund sieben Jahren eine Nische für "exquisites Geschrei, Geknüppel, Geduddel, Gedrone". So beschreiben sie die Musik der Bands, die sie nach Freiburg in die KTS buchen, auf ihrem Blog.


Ganz viel "Geschrei, Geknüppel, Geduddel, Gedrone" gibt es seit 2014 auf dem Slacklinecityfest zu hören, das nach einem Jahr Pause an diesem Freitag in der KTS stattfindet. Fünf Bands sind fest eingeplant. Sie stehen für einen druckvollen Gitarrensound, der sich mal dem Post-Rock, mal dem Metal oder einem dronig-experimentellen Sound öffnet, mal episch-melodiöser, mal brachialer klingt. Die Klammer bilden eine wild-entfesselte Spielweise sowie inhaltlich die Empörung, Frustration und Wut über gegebene politische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Verhältnisse; allen voran eine Wut auf einen politischen und kulturellen Backlash, angetrieben von rechtspopulistischen und rechtsextremen Kräften. Das bringt die Band Henry Fonda aus Berlin, Teil des Slacklinecityfest-Programms, auf ihrem Song "Kartoffelstampfer" zum Beispielwie folgt zum Ausdruck: "Der dumm-deutsche Pöbel zeigt sein Gesicht, die Zeichen sie stehen auf Sturm. Die Arme erhoben, Parolen gehetzt. Hey Deutschland wir hab'n ein Problem. Rostock, Mölln, Solingen, Schönau, nichts gelernt, nichts verstanden."

Das Slacklinecityfest-Programm im Überblick

Die Band Hysterese, ein Quartett aus Tübingen um die Derby Dolls-Mitglieder Helen und Moritz, hat seit ihrem Gründungsjahr 2010 drei Alben veröffentlicht. Diese tragen offiziell keine Titel, die Songs heißen "Angst" und "Life Ends" und vermitteln eine durchaus nihilistische Weltsicht. Entsprechend rau und düster die Instrumentierung der Songs, die man dem Hardcore Punk und Punkrock zuordnen kann.



Nico, Tom, Andi, Paul und Tompa sind Henry Fonda aus Berlin. Ihre Musik bezeichnen sie selbst als Power Violence, ein Subgenre des Hardcore Punk. Schneller, härter, lauter, Einflüsse von Grindcore und Noise miteinbeziehend, klingt das. Im Februar dieses Jahres haben Henry Fonda das Album "Front Antinational" veröffentlicht. Mit dessen Songs und der Band Battra treten sie in der KTS in Freiburg auf.



Seit 2014 tritt das Halle’sche Duo Battra in der Öffentlichkeit mit einer Mischung aus Punk und Power Violence auf. In ihren Texten treten sie voller Hass auf sexistische, homophobe, antisemitische und rassistische Strömungen auf und unterstreichen diese Haltung mit brachialem In-die-Fresse-Sound.



Schmerz, Desillusion, Negativität sind auch drei Themen, die die Band Boden in ihren Songs behandelt. Das Quintett aus Stuttgart steht für Punk mit Einflüssen von Shoegaze und Drone.



Aus Freiburg tritt die Band Ultra Mare an, die mit ihrer EP "Epithelium" die Grenzen zwischen Krautrock, Krautcore, Mathrock und Hardcore auflösen.


  • Was: Slacklinecityfest Vol. III
  • Wann: Freitag, 17. März 2017, 21 Uhr
  • Wo: KTS, Freiburg