Das Kulturaggregat zeigt einen Film über die Grausamkeit von Stierkämpfen

fudder Redaktion

In seinem Film "Bullfight" zeigt der spanische Doku-Regisseur Iago Prada die Stierkämpfe aus Spanien in bisher unbekannter Rohheit und Nähe. Der Film läuft am Freitag im Kulturaggregat, danach gibt es eine Diskussion mit dem Regisseur.

Der Film "Bullfight" will kein normaler Dokumentarfilm sein. Er verzichtet auf jegliche Effekte und will einen Stierkampf ganz objektiv in seiner Rohheit zeigen. Mit sieben Filmkameras und zehn Richtmikrofonen wurde ein Stierkampf dafür aufgezeichnet. Ein Tierarzt erklärt die Aufnahme von dem Moment, als der Stier in die Arena springt, bis zu dem Moment, wenn er von Maultieren aus der Arena gezogen wird.




Iago Prada beschreibt seinen Film folgendermaßen: "Es ist kein Dokumentarfilm, der die Öffentlichkeit erfreut, aber eine Dokumentation, um den Kampf so zu zeigen, wie er ist: mit Schmerz, mit Agonie und mit dem Tod. Und auch mit Applaus, mit Jubel und mit Stolz. Mit Wut, mit Instinkt, für den einige Tiere ums Überleben kämpfen und andere zum Spaß töten."
Was: "Bullfight"

Wann: Freitag, 25.05.2018, 19:30 Uhr
Anschluss an den Film steht der spanische Doku-Regisseur und Produzent Iago Prada zu einer Diskussion auf Englisch bereit.
Wo: Hilda5, Hildastrasse5, 79102 Freiburg
Eintritt ist frei (empfohlen ab 18 Jahre), Spenden sind willkommen