Das ist Freiburgs größter Youtube-Star: Kojo Boison

Joshua Kocher

430.000 Abonnenten, das Topvideo über 2 Millionen mal geklickt: Auf die Zahlen, die Freiburgs erfolgreichster Youtuber Kojo Boison vorweisen kann, blicken selbst große Tageszeitungen mit Neid. Ein Bericht über einen, der seine Miete mit Videos bezahlt:



Zwei Monate nach dem Umzug in das Youtuber-Mekka Köln kehrt Kojo über die Weihnachtsfeiertage zurück nach Freiburg. Hier wuchs er auf und hier soll auch sein Häuschen stehen, wenn er alt ist, sagt er. Für seinen aktuellen Lebensstil ist die Stadt jedoch denkbar unpassend. Denn Kojo Boison ist Youtuber - und die Szene in Freiburg viel zu klein.


Die Entscheidung, dort hin zu ziehen, fiel erst vor wenigen Wochen, die Entscheidung Youtuber zu werden schon früher. Nach seiner Schulzeit und der aufkommenden Frage „Was will ich eigentlich machen?“ beschloss er kurzerhand, sein Geld auf eine etwas andere Art und Weise als seine Klassenkameraden zu verdienen. In Erinnerung an ein Treffen mit Beatboxer und Youtube-Legende Alberto, der bei einer Show des zweimaligen deutschen Meister im Jojo wenige Jahre zuvor ein Video mit ihm hochlud, gab es für Kojo nur den einen Berufswunsch: Youtuber.

Der erste Kanal: iHausparty

Sein Kanal, damals noch „iHausparty“, startete nach dem Abitur und bald auch parallel zum VWL-Studium, welches - bedingt durch stundenlanges Drehen, Schneiden, Hochladen, Kommentieren - zunehmend ins Hintertreffen geriet. Als die Miete dann das erste Mal komplett durch die Videos finanziert werden konnte und noch "2,50 Euro für 'nen Döner" übrig blieben, war für ihn der Zeitpunkt gekommen, sich komplett auf den Videodreh zu fixieren.

Auf seinem Kanal, der inzwischen wie er selbst heißt, probierte Kojo schon alles Mögliche aus. Beständig sind bis heute nur seine Fakten-Videos. Die Informationen dafür hat er allesamt aus dem Internet. Seine Quellen verrät er nicht. In seinem bisher erfolgreichsten Video, mit fast 2,5 Mio. Klicks, erzählt Kojo Geschichten von Menschen, die verrückte Unfälle überlebt haben. Ursrünglich wollte er das Video gar nicht hochladen. Nach dem Schneiden fand er es zu langweilig, zollte der aufgebrachten Mühe dann doch Respekt und war von der Rückmeldung überwältigt.



Sein neustes Projekt sind sogenannte "Life Hacks", in denen er (meist) nützliche Tricks zur Alltagsbewältigung aufzeigt. So bekommt der Zuschauer zum Beispiel erklärt, wie man in Eile mit dem Fahrstuhl ohne Zwischenhalt zum gewünschten Stockwerk fährt.

Kojos verrückteste Geschichte folgt aber in einem der kommenden Videos und handelt vom feierwütigen "Iron Man"-Star Robert Downey Jr., der nach einer durchzechten Nacht im Bett einer Elfjährigen aufwachte und durch den Polizeiruf des aufgebrachten Vaters die nächsten Stunden im Gefängnis verbringen durfte.

Das Leben als Youtube Star

Mit kritischen Augen sieht Kojo das Phänomen, dass sich viele, meist junge, Youtuber damit brüsten, spät aufstehen zu können und im Gegensatz zu ihren Freunden keinem nervigen Bürojob nachgehen müssen. Er hat längst seinen eigenen Tagesrhythmus gefunden. Nach dem Aufstehen meditiert er für zehn Minuten, um Kraft für den Tag zu sammeln. Das Youtuber Szenegetränk Red Bull hat er gegen ein gesundes Frühstück getauscht. Danach folgt eine kurze Gitarrensession, bevor gegen Mittag der Videodreh beginnt. Er verschwindet dann für drei oder vier Stunden vor die Linse.

In der Kölner Youtuber-Szene ist er bestens integriert: Man trifft sich häufig und kein Tag ist wie der andere. Immer wieder wird er spontan angerufen, um beispielsweise über eine Filmpremiere, zuletzt „Der Marsianer“, zu vloggen. Dreimal die Woche lädt Kojo ein neues Video auf seinen Kanal. Inklusive Recherche und Schneiden ist das ganz schön Arbeit. "Natürlich kann man das trotzdem nicht mit einem 8 Stunden Büro-Tag vergleichen. Ich versteh auch Youtuber nicht, die das bestreiten", sagt Kojo.

Der Ehrgeiz: unbezähmbar

Kojos größte Stärke dürfte neben seinen rhetorischen Fähigkeiten sein Ehrgeiz sein. Er kommt, wie er selbst sagt, aus ärmeren Verhältnissen. Dass er sich nun ein Wohnung in einem der schickeren Kölner Stadteile leisten kann, macht ihn froh. Dieses Jahr flog er zudem das erste Mal in seinem Leben in den Urlaub - in die Hollywood Hills. Zuvor war er nur "leistungsbasiert" unterwegs, so ging es für einen Kinofilm nach China oder für ein Jojo-Turnier nach Moskau.



Sein nächstes größeres Projekt startet dann voraussichtlich im Januar, wenn er für einen Internetanbieter nach LA fliegen darf und ein Interview mit Game of Thrones Star Sibel Kekilli winkt.

Was, wenn Youtube von einem Tag auf den anderen abgeschaltet wird?

Das Risiko, das mit der Fixierung auf die Plattform Youtube verbunden ist, sieht Kojo hingegen nicht so eng. Falls diese plötzliche abgeschaltet werden sollte, gäbe es eben eine Ersatzplattform. Facebook versucht bereits jetzt, einige der großen Youtuber abzuwerben, hat sich mit seiner Videofunktion jedoch noch nicht durchsetzen können.

Im Fall der Fälle würde er in der "Social Media"-Branche weiterarbeiten, zum Beispiel als Berater. Die Connections und die praktische Erfahrung besäße er bereits, würde es jedoch sehr vermissen, sein eigener Chef zu sein. Mit seinen neun bis zehn Millionen Views im Topmonat sieht er sich selbst - im Gegensatz zu Tageszeitungen - als "One Man Show" und könne somit gute Referenzen aufweisen.

Die Krönung seiner Karriere seht er aber in etwas anderem: ein Job als Moderator bei einem großen deutschen Fernsehsender. "Nicht unbedingt die Tagesschau, aber warum nicht Pro7? Die USA haben einen schwarzen Präsidenten, weshalb also kein schwarzer Stefan Raab?"

Mehr dazu:

  • Youtube-Kanal: Kojo