Semesterprogramm

Das ist das Programm der Freiburger VHS

Anja Bochtler

Fürs Selbermachen war die Volkshochschule (VHS) schon immer die richtige Adresse: Wer zur VHS kommt, ergreift Eigeninitiative. Doch im neuen Semester greift die VHS den derzeitigen „Do-it-yourself“-Trend in einem Schwerpunkt gesondert heraus, betont die VHS-Leiterin Eva von Rekowski.

Natürlich gibt’s unter den mehr als 1200 Angeboten auch viele Altbewährtes. Wie immer spielen Sprachen (diesmal sind 24 im Angebot) eine besondere Rolle: Sie machen mehr als die Hälfte aller Kurse aus. Spitzenreiter sind Deutschkurse.


Nicht nur die geflüchteten Menschen bringen der VHS immer mehr Auftrieb: Auch in anderen Bereichen, zum Beispiel bei der beruflichen Bildung, wachse die Nachfrage seit Jahren immer stärker, sagt Eva von Rekowski. Weil die VHS möglichst viele Menschen erreichen will, werden aktuelle Entwicklungen mit eingebaut. Im neuen Semester laden Workshops ein zum Upcyceln von Altkleidern, Flechten von Körben aus Zeitungspapier oder Schreiben von Drehbüchern und Songs, erzählen Anja Schlager, die Leiterin des Kulturbereichs, und Bärbel Gebhardt, die unter anderem für Mode zuständig ist.

Auch Imkern, Fahrradflicken mit dem Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club oder Schmuckbasteln aus Knochen und Geweihen gehören dazu, außerdem das Lernen von Vergoldungstechniken oder das Häkeln von Spültüchern. Nicht zu vergessen die politischen Bezüge der "Do-it-yourself"-Bewegung, über die ein Vortrag informiert.

Politisch geht es auch in zwei Veranstaltungen zu, die zu den beiden 70-Jahre-Jubiläen der Erklärung der Allgemeinen Menschenrechte und der Unabhängigkeit Indiens stattfinden, sagt Eva von Retkowski. Regionales nimmt wieder einen großen Raum ein, mit zahlreichen Führungen etwa zum Jüdischen Friedhof, am Schlossberg oder auf einer Tour vom Pulverturm zum Hexenwegle. Neu ist eine Kooperation mit dem Eishockey-Club, die unter anderem eine Stadionbesichtigung mit Blick hinter die Kulissen ermöglicht.

Für mehr Grundbildung sind nicht nur Alphabetisierungsangebote da, sondern auch andere Kurse, die bei der Alltagsbewältigung helfen sollen, zum Beispiel beim Umgang mit Geld, aber auch zur Zukunftsplanung, wie bei der dritten und sehr beliebten Börse für alternative Wohnformen.

Wie gewohnt breit ist das Spektrum im Berufsbereich: Neu ist diesmal ein "Barcamp", ein Fachtag, dessen noch offenes Programm die Teilnehmenden selbst entwickeln, für alle Lehrenden und Lernenden, sagt der stellvertretende VHS-Leiter Karlheinz-Müller. Bei den "Webinaren", die zeit- und ortunabhängiges Lernen am eigenen PC ermöglichen, steige die Nachfrage. Die ist im Gesundheitsbereich ohnehin immer groß: Besonders beliebt sind die Zehnerkarten, deren Besitzer verschiedene Bewegungs- und Entspannungskurse ausprobieren können. Allerdings stehen, weil es in den Kursräumen nur begrenzten Platz für zusätzliche spontane Gäste gibt, nur 46 Zehnerkarten zur Verfügung: Sie werden verlost.

Zum Standardprogramm kommen außerdem noch Spezialangebote in besonders beliebten Rubriken. Ein Yoga-Special am Welt-Yogatag am 21. Juni präsentiert verschiedene Yoga-Stile, Pilates-Specials an Wochenenden laden zu Kombinationen mit Tanz, Geräten oder Musik ein.

VHS-Programm

Im Lauf dieser Woche wird das Programmheft an die Haushalte verteilt, außerdem liegt es an manchen Stellen aus, unter anderem bei der Volkshochschule im Schwarzen Kloster, Rotteckring 12, und es findet sich im Internet unter http://www.vhs-freiburg.de
Das neue Semester beginnt am Montag, 19. Februar. Anmeldung für Kurse und Seminare online oder telefonisch unter 0761/3689510 oder persönlich am Rotteckring 12 (montags bis donnerstags von 9 bis 18 Uhr und freitags von 9 bis 12.30 Uhr, am 2. und 9. Februar bis 18 Uhr).  

Autor: anb