Weihnachtlich

Das Holbeinpferd zelebriert den 1. Advent

Alexander Schneider

In der Freiburger Wiehre hat die Weihnachtszeit nun auch offiziell begonnen. Pünktlich zum 1. Advent hüllt sich das Holbeinpferd in ein vorweihnachtliches Gewand und macht sich auf die kalten Wintermonate gefasst.

In grün, rot und weiß kündigt es die wohlige Weihnachtszeit an. Von Sternen übersäht, erhellt es die Wiehre, welche im trüben Grau nur auf den ersten Schneefall wartet: das Holbeinpferd.


Unter dem roten Gewand befindet sich immer noch die grüne Botschaft, die für die Klimastreiks am 29. November aufgetragen wurde. Denn der Klimaschutz sollte unter der weihnachtlichen Fassade nicht untergehen – dachten sich die Künstler wohl. Also, liebe Freiburgerinnen und Freiburger, macht dem Klima auch mal ein Geschenk und verhaltet euch verantwortungsvoll.

Weihnachtliche Träume

Als Erkennungszeichen für den Weihnachtsmann hat sich das Holbeinpferd "Noël" um beide Ohren geschnallt. In der Hoffnung, dass dieser es auf seinem Streifenzug um die Häuser mitnimmt? Wer weiß, vielleicht sehen wir kurz vor Weihnachten, unser Holbeinpferd durch den Abendhimmel schweben.

Jetzt müssen wir nur noch hoffen, dass es sich nicht mit Weihnachtsleckereien vollstopft. Sonst sind die 180 Kilogramm, die es dieses Jahr abgenommen hat, ganz schnell wieder drauf.

Aber wie wir alle wissen, die Kalorien an Weihnachten zählen nicht. Also nehmt euch ein Beispiel am Holbeinpferd und genießt die Weihnachtszeit!

Mehr zum Thema: