Wiehre

Das Holbeinpferd verblüfft mit apokalyptischer Bemalung

Jonathan Janz

Im Gegensatz zur bunten Farbgebung der vergangenen Monate erscheint das Holbeinpferd im Stadtteil Wiehre jetzt dunkel und bedrohlich. Was will der anonyme Künstler damit ausdrücken?

Die neuen Farben des Holbeinpferdes erinnern an jene der apokalyptischen Reiter aus der Offenbarung des Johannes und der damit verbundenen Ankündigung des Jüngsten Gerichts – rot, schwarz, weiß (gelb). Das vierte Pferd erhielt in der historischen Beschreibung die Farbe "fahl", dagegen hier ein lila. In der Bibel werden die vier Reiter als Boten für den bevorstehenden Weltuntergang erwähnt, ihr Erscheinen steht im Einklang mit dem göttlichen Willen.


Das Holbeinpferd kommt im düsteren Look

Bedrohlich wirkt das Holbeinpferd trotz seiner simplen Farbgebung durch die stechend roten Augen.

Auf dem Korpus des Plastikpferdes sind die Lettern "R I P - Rest in Peace" in einem hellen blau abgebildet. Im Gegensatz dazu ein lächelnder Smiley auf dem Hals des Tieres. Auf dem Sockel der Schriftzug "Danke!". An wen sich die Botschaft des anonymen Künstlers richtet bleibt wohl offen.

Mehr zum Thema: