Hochkultur

Das Freiburger Theater veranstaltet vier Abende zum Thema Menschenhandel

Jule Markwald

Theaterschaffende aus Burkina Faso, Indien, Rumänien und Freiburg haben sich mit der Frage "Was ist ein Mensch wert?" beschäftigt. In Zusammenarbeit mit Amnesty International sind daraus vier Theaterstücke entstanden.

Ursachen, Strukturen, Dimensionen und Folgen von Menschenhandel und Arbeitsausbeutung – das sind die Themen, mit denen sich Theaterschaffende aus insgesamt vier Ländern im Rahmen eines Projektes auseinandergesetzt haben. Keine leichte Kost, gerade weil die Macher der Theaterstücke für ihre Arbeit intensiv und lange recherchieren mussten. Entstanden sind vier ganz unterschiedliche Geschichten mit einem gemeinsamen Appell für mehr Menschlichkeit.


#Supernova

Mittwoch, 21. Juni 2017, 19 Uhr, Kleines Haus
Beim indischen Theaterabend wird die Geschichte eines nordindischen Jungens erzählt, der in Dubai als Sexsklave verkauft wird. Die Macher des Stücks Abhishek Majumdar und Rahul Rai nehmen in ihrem Stück eine Welt unter die Lupe, in der mittlerweile alles per Mausklick erhältlich ist. (Altersempfehlung: ab 18 Jahren!)

Adjugé!

Donnerstag, 22. Juni 2017, 19 Uhr, Kleines Haus
Ein Angestellter der Zuckerproduktion in Burkina Faso wird entlassen, bevor er Anspruch auf Rente hat. Er arbeitet als Tagelöhner und versinkt immer mehr in Schulden. Seine Kinder sollten eigentlich ein besseres Leben haben, doch diese Hoffnung schwindet zusehends. Ildevert Meda und Luca Fasi setzen sich in dieser Familientragödie mit dem Thema Kinderarbeit auseinander.

For Sale

Freitag, 23. Juni 2017, 19 Uhr, Werkraum
Der deutsche Beitrag zum Theaterprojekt ist eine Sammlung unterschiedlichster Geschichten, die Regisseur Clemens Bechtel mit einem Team in Bukarest gesammelt hat. Geschichten von adoptierten Kindern, die den Preis ihrer Adoption erfahren und rumänischen Studenten, die in Deutschland am Fließband Rinderhälften zerlegen. Das Thema Kinderhandel wird aus allen möglichen Perspektiven beleuchtet.

Vorbiti tacere? / Sprechen Sie Schweigen?

Samstag, 24. Juni 2017, 19 Uhr, Kleines Haus
Würde und Entscheidungsfreiheit – spielen diese Dinge beim An- und Verkaufen von Arbeitskraft überhaupt eine Rolle? Was definiert uns außer unserer Kraft zu arbeiten? Ein Spiel mit Identitäten, Perspektiven und trügerischen Schlussfolgerungen.
Wa s: Human Trade Network
Wo
: Theater Freiburg
Wann: Mi 21. Juni – Sa 24. Juni 2017, jeweils 19 Uhr
Webseite: www.human-trade-network.com
Facebook