Attraktion

Das Freiburger Strandbad hat jetzt eine neue Rutsche

Mascha Konzen

Das Strandbad hat seine Pforten für die neue Saison geöffnet und seine neue Attraktion präsentiert: eine 27 Meter lange Breitwellenrutsche. Das Gerät hat 250.000 Euro gekostet.

Video: Die neue Breitwellenrutsche im Freiburger StrandbadSchon zehn Minuten vor Öffnung stehen rund 20 Besucher Schlange, die als erstes ins kühle Wasser springen und die neue Rutsche einweihen wollen. Diese Aufgabe allerdings kommt dem ersten Bürgermeister Ulrich von Kirchbach zu. "Kurz und heftig" sehe sie aus, sagt er. Im Testen von Wasserrutschen sei er aufgrund seiner Kinder aber schon geübt: "Man will ja kein Feigling sein".


Zusammen mit Oliver Heintz, Geschäftsleiter der Regio Bäder GmbH, Matthias Müller, Geschäftsführer der Stadtwerke Freiburg und Michael Lorenz, Betriebsstellenleiter des Strandbades, schneidet er das rote Band auf der rund vier Meter hohen Rutsche durch. Danach schwingt sich der erste Bürgermeister auf die Rutsche und spritzt einige Besucher bei seiner Landung im kleinen anschließenden Becken nass. "Voller Körpereinsatz", ruft jemand.

Nun kann auch die 7-jährige Charlotte Müller mit ihrer Freundin die Rutsche ausprobieren. Schnell genug sei sie, lautet ihr Urteil. Das Wasser sei allerdings mit 20 Grad Celsius für sie nur "etwas kälter als lauwarm". Deshalb heißt es erstmal sich im Handtuch aufzuwärmen, bevor es noch einmal auf die Rutsche geht. Ab sechs Jahren dürfen Badegäste die Rutsche benutzen. Sie bietet mit einer Breite von drei Metern Platz für ungefähr drei Menschen. Bestimmt könne man so Wettkämpfe veranstalten, freut sich Charlotte.

Schon im Januar haben die Grabarbeiten für die Rutsche angefangen, sagt Michael Lorenz. Am Ende habe die Rutsche 250.000 Euro gekostet. Die jährlichen Gesamtkosten aller Bäder liegen bei fast fünf Millionen Euro.

Mit der neuen Attraktion hofft Oliver Heintz, die Besucherzahl vom letzten Sommer zu übertreffen. Im vergangenen Jahr kamen 270 000 Gäste. Seit Anfang des Jahres wurde das Freibad auf die neue Badesaison vorbereitet. Neben Streicharbeiten, dem Pflegen der Grünflächen und dem sanieren der Fliesen musste auch die Badewassertechnik wieder in Gang gebracht werden.
Info

Das Strandbad ist bei Temperaturen über 20 Grad täglich von 12 bis 19 Uhr geöffnet. Ab 1. Juni ist das Freibad unter der Woche von 7 bis 21 Uhr und am Wochenende von 9 bis 20 Uhr geöffnet. Am 11. Mai öffnen auch das Lorettobad und das Freibad St. Georgen. In der Vorsaison gelten die gleichen Öffnungszeiten wie für das Strandbad. Ab dem 1. Juni sind die Bäder montags bis freitags von 10 bis 20.30 Uhr und am Wochenende von 9 bis 20 Uhr geöffnet.