Das Freiburger Projekt "Zusammen essen" hat bei der Google Impact Challenge gewonnen

Marius Buhl

Ein Freiburger Projekt hat bei der Google Impact Challenge mächtig abgeräumt. Die Plattform "Zusammen essen", mittels derer sich Flüchtlinge und Freiburger zum Essen verabreden können, gewann 10.000 Euro:



Die Freiburger Initiative Zusammenessen.de hat bei der "Google Impact Challenge" 10.000 Euro gewonnen. Die Initiative setzt sich für die Integration von Flüchtlingen ein: Auf der Webseite können sich Einheimische und Flüchtlinge unkompliziert verabreden, etwa zu einem gemeinsamen Abendessen oder zum Fußballspielen. Eine Gruppe aus Freiburger Studierenden und jungen Berufstätigen, darunter Johanna Dangel, Leonora Lorena und Sophia Maier, hatte die Idee dazu und setzte sie um.


"Zusammen essen" belegte Gesamtrang 17 in Deutschland

3,75 Millionen Euro hat Google an gemeinnützige Organisationen in Deutschland gespendet. Wer das Geld bekam, darüber stimmten Nutzer ab. Insgesamt gab es 210 Finalisten in Deutschland: 200 lokale Projekte und 10 nationale Leuchtturm-Projekte.

Bei den lokalen Projekten gewannen unter anderem zehn baden-württembergische Ideen. Neben "Zusammen essen" (Gesamtrang 17 in Deutschland) zum Beispiel auch das Projekt grow.zone, das als eine Art Netzwerk für soziale Ideen fungieren soll. Dort engagiert sich unter anderem der Kirchzartener Johannes Wolf.

Bei den Leuchtturm-Projekten gewann das nordrhein-westfälische Projekt "Mobile Retter". Die Idee dahinter: Bei einem Unfall werden GPS-Daten-basiert alle Ärzte im näheren Umkreis mittels einer App alarmiert - schließlich zählen bei Unfällen vor allem die ersten Minuten. Das Projekt wird nun mit einer halben Million Euro unterstützt.

Hier seht ihr alle Gewinner: Zusammen-essen.de haben wir auf fudder übrigens schon einmal mittels einer Reportage vorgestellt. Den Text findet ihr hier:
Mehr dazu: