Das Freiburger Münster ganz aus Sand

Anselm Müller

Drei Skulpturenkünstler aus Amsterdam bauen in diesen Tagen in der Schwarzwald-City das Freiburger Münster nach - und zwar aus 15 Tonnen Sand! Über eine Webcam könnt Ihr in den kommenden Tagen live im Internet verfolgen, wie Freiburgs berühmtestes Gebäude neu entsteht.



Mit Pinsel, Strohhalm, Maurerkelle und Schubkarre

Wer erinnert sich nicht an seine Zeit im Sandkasten? Sandkuchen und Burgen waren die Errungenschaften unseres Einfallsreichtums. Das, was die drei Holländer Martin de Zoete (33), Joram Amsdorf (31) und Liselot Hendrik (20) dagegen in der Freiburger Schwarzwald-City in diesen Tagen aus Sand bauen, ist tatsächlich Kunst. In den kommenden zwei Wochen werden sie das Freiburger Münster nachbauen. Aus Sand. Wenn das Münster fertig ist, wird es über 2 Meter fünfzig hoch sein und über drei Meter lang. Bis Weihnachten kann man es in der Schwarzwaldcity begutachten. Ferner könnt ihr hier (1) alles live via Webcam miterleben.

15 Tonnen Sand

Insgesamt verbauen die Niederländer 15 Tonnen Sand. Den Sand transportierte man am Sonntag in die Schwarzwaldcity gebracht, wo er dann in eine Holzform gepresst und mit Wasser vermischt wurde, damit er die richtige Konsistenz erhält. “Normalerweise benutzen wir Straßenvibrationsstampfer, das ging aber diesmal nicht, da die Statik das nicht ausgehalten hätte, deswegen wurden Handstampfer zum Komprimieren des Sandes verwendet", sagt Benno Lindel, Geschäftsführer der Firma Sandcity, die auch schon Sandskulpturen gebaut hat, die vierzehn Meter hoch waren.

Zuerst der Turm

Zuerst gestaltet das Trio den Münsterturm. Jeder Freiburger weiß, wie filigran er ist. Damit das Sandmodell möglichst detailgetreu ausfällt, müssen die drei Künstler mit Maurerkelle, Strohhalmen und sogar mit medizinischen Zahnarztwerkzeugen arbeiten. Martin ist seit neun Jahren Sandskulpturen-Künstler. Eigentlich ist er Architekt, doch das Bauen des Kolosseums und der Pyramiden aus Sand gefiel ihm besser, als Reihenhäuser zu entwerfen.

Bei einer Sache sind sich die drei Amsterdamer vollkommen einig: Wenn sie im Urlaub an den Strand gehen, dann nur ohne ihre Werkzeuge.

Mehr dazu:

  •  Sandsation: Berühmter Berliner Sandskulpturenwettbewerb