Mehr Sicherheit

Das Frauennachttaxi in Freiburg startet mit neuem Konzept

BZ-Redaktion

Was lange währt, wird endlich gut. Ab 30. April gilt das verbesserte Angebot beim Frauennachttaxi. Auf diese Regelungen hat sich die Stadt Freiburg mit den Taxiunternehmen geeinigt.

Nach langer Diskussion startet am Dienstag, 30. April eine neue, verbesserte Version des Freiburger Frauennachttaxis. Künftig kann jede Frau ab 22 Uhr an allen Wochentagen von jedem Punkt der Stadt aus das Frauennachttaxi für 7 Euro pro Person für alle Fahrten innerhalb des Stadtgebietes nutzen. Die Stadtverwaltung hat sich mit den örtlichen Taxiunternehmen auf folgende Reglungen geeinigt:


» Frauennachttaxis können an allen Wochentagen ab 22 Uhr bis 6 Uhr morgens von allen Frauen für alle Fahrten innerhalb des Stadtgebietes genutzt werden.

Erforderlich ist eine telefonische Anmeldung bei einem der beteiligten Taxiunternehmen (Vorwahl jeweils 0761):

Taxi Freiburg: Tel. 55 55 55
Markgräfler Taxi: Tel. 8 11 11
Taxi Hercher: Tel. 4 22 22.

» Frauen zahlen pro Fahrt 7 Euro. Es können sich auch mehrere Frauen zusammen ein Taxi bestellen, wenn die Zielpunkte in derselben Fahrtrichtung liegen und ohne Umweg erreicht werden können. Der Fahrpreis reduziert sich dadurch nicht. Die Kundinnen quittieren die Taxifahrt unter Angabe des Abfahrts- und Zielortes, der Taxinummer, des Namens des Fahrers oder der Fahrerin, der Uhrzeit und des Taxameter-Preises. Die Wahl des Abfahrts- und Zielortes ist innerhalb der Stadtgrenzen frei, die Stadt trägt nur die Kosten innerhalb dieser Grenzen. Bei Fahrten ins Umland gilt ab der Stadtgrenze der normale Taxitarif.

Frauen, die ein barrierefreies Taxi brauchen, müssen es bei Markgräfler Taxi bis 17 Uhr vorbestellen.

Eine einheitliche gemeinsame Rufnummer für das Frauennachttaxi wäre einfacher gewesen, scheiterte aber an den Einwänden der beteiligten Taxiunternehmen. Das Gewerbe wollte sich, so die Stadtverwaltung, auch nicht auf Wartezeiten festlegen lassen. Personenbezogenen Daten muss keine Frau, die Nachttaxi fährt, herausgeben.

Frauen müssen ihren Fahrtwunsch telefonisch anmelden

Um dennoch einen Missbrauch des Angebots zu verhindern, müssen Frauen ihren Fahrtwunsch telefonisch anmelden und die Taxileitstellen ihn digital erfassen. Weitere Taxiunternehmen könnten jederzeit mitmachen.

Die im Dezember 2017 gestartete erste Version des Frauennachttaxis war gefloppt – viel zu wenig Frauen nahmen es in Anspruch. Der Gemeinderat hatte daraufhin darauf gepocht, dass das Nachttaxi einfacher bestellt und benutzt werden kann. Die Stadtverwaltung rechnet mit jährlichen Kosten von rund 240 000 Euro. Nach einem Jahr wird der Gemeinderat über die Erfahrungen informiert.
Weitere Infos zum Frauennachttaxi

http://www.freiburg.de/frauenbeauftragte