Das Ende der Wehrpflicht: Vom Stolz, einer der letzten Rekruten zu sein

Till Neumann

In dieser Woche wurden zum letzten Mal Rekruten zum Wehrdienst eingezogen. Eine 57-jährige Bundeswehr-Tradition geht damit zu Ende. Christian Ebbinghaus aus Staufen leistet seinen Dienst in der Graf-Stauffenberg Kaserne in Sigmaringen. Der Neunzehnjährige ist stolz, zur letzten Generation der Rekruten zu gehören. Ein Interview.



Christian, du bist seit Montag in der Kaserne. Wie waren die ersten Tage?

Es war sehr anstrengend und gewöhnungsbedürftig. Vom körperlichen her ist das noch schwierig.

Was habt ihr bis jetzt gemacht?

Am ersten Tag haben wir unsere gesamte Ausrüstung bekommen und die in der Stube eingeräumt. Wir haben gelernt den Vorgesetzten korrekt zu grüßen. Wir hatten auch Formaldienst. Das heißt wir haben gelernt in Reih und Glied zu marschieren.

Wie fühlt sich das an?

Einheitlich.

Wie gefällt es dir Soldat zu sein?

Es gefällt mir sehr gut bis jetzt. Es gibt hier ein Einheitsgefühl. Alle ziehen an einem Strang.  

Wolltest du Wehrdienst machen oder bist du gegen deinen Willen verpflichtet worden?

Ich wollte Wehrdienst machen und habe schon um einen Monat verlängert. Mein Vater war Offizier beim Militär. Viele meiner Freunde sind Zeitsoldaten oder Wehrdienstleistende.

Welche Bedeutung hat das für dich zur letzten Generation der Wehrdienstleistenden zu gehören?

Das ist in der Geschichte der Bundeswehr ein wichtiger Moment. Ich bin sehr stolz dazuzugehören. Vielen meiner Kameraden geht es ähnlich.

Wird euer Wehrdienst jetzt anders, weil ihr die letzten Wehrdienstleistenden seid?

Nein das glaube ich nicht. Unsere Vorgesetzten haben uns schon gesagt, dass alles ganz normal laufen wird.

Findest du es gut, dass die Wehrpflicht abgeschafft wird?

Ich bin natürlich dafür. Man sollte aus Überzeugung zur Bundeswehr gehen. Sonst haben die Ausbilder ständig mit Rekruten zu kämpfen, die keine Lust auf den Wehrdienst haben.

Was erhoffst du dir von deiner Zeit als Rekrut?

Ich wünsche mir Disziplin zu lernen. Mein Kameradschaftsgefühl zu verbessern. Diese Werte möchte ich für mein zukünftiges Leben beibehalten.

Hast du denn eine Devise falls es mal nicht so gut läuft?

Zubeißen, einfach beißen und durch.

Mehr dazu: