Das Coucou schließt, die Kette Sausalitos eröffnet

Daniel Laufer

Das "Coucou" wird Ende März schließen. Im Sommer folgt dann die Bar-Restaurant-Kette "Sausalitos" - mit mexikanisch-kalifornischer Küche. Wie es mit dem historischen Breisacher Tor weitergeht:



Das "Coucou" im historischen Breisacher Tor in der Rempartstraße 4 wird Ende März schließen. Nach rund fünf Jahren ist für die Kombination aus Bar, Café und Restaurant Schluss. Im Sommer will dann der Nachfolger eröffnen: die Bar-Restaurant-Kette "Sausalitos".


Der Arbeitsaufwand sei am Ende zu hoch gewesen, sagt Matthias Sasse von MSI Gewerbeimmobilien, der Firma, die nun für den Übergang zuständig ist. Pino Raia, Geschäftsführer der "Coucou"-Betreibergesellschaft Breisacher Tor GmbH, hat in Freiburg neben dem "Coucou" auch noch das "Karma" - ebenfalls eine Mischung aus Bar und Restaurant, aber mit angehängtem Club. "Es ging aus familiären Gründe nicht mehr, zwei Betriebe dieser Größenordnung nebeneinander zu führen", sagt Raia.

Das Breisacher Tor scheint als Objekt sehr begehrt zu sein - es liegt mitten in der Innenstadt, keine 200 Meter von der Uni entfernt. Schon in der Vergangenheit habe es Anfragen gegeben, so Sasse. Im Januar hat sich dann "Sausalitos" gemeldet. Nur drei Treffen habe es gegeben, sagt Raia. Auch Sasse hat einen so schnellen Übergang in dieser Größenordnung noch nicht erlebt: "Für 'Sausalitos' war es das passende Projekt. Es gab keine ewig langen Gespräche und Verhandlungen." Vergangene Woche hat der neue Betreiber den Vertrag schließlich unterzeichnet.

"Sausalitos" will "Coucou"-Mitarbeiter übernehmen

Die Breisacher Tor GmbH habe die rund 30 Angestellten des "Coucou" zum erstmöglichen Termin informiert, so Sasse. Ihre Arbeitsplätze sollen, wenn möglich, erhalten bleiben. "Es wird Gespräche geben, damit die Mitarbeiter je nach Wunsch neue Arbeitsplätze bei 'Sausalitos' finden können. Man will mit den Leuten professionell weiterarbeiten, die sich hier bereits auskennen." Das bestätigt auch Andreas Steinbeißer, Sprecher der Sausalitos Holding GmbH: Der neue Betreiber würde gegebenenfalls sämtliche Angestellte des "Coucou" übernehmen.

Nach Angaben von MSI wird das "Coucou" am 31. März an "Sausalitos" übergehen. Im Anschluss werden die Räume umgebaut. Bis im August will "Sausalitos" eröffnen. 150 bis 160 Sitzplätze soll es dann haben - genau stehe das noch nicht fest.

"Sausalitos" ist eine Kombination aus Bar und Restaurant. Rund 30 Niederlassungen hat die Kette in ganz Deutschland. Sie bietet mexikanisch-kalifornische Küche an, zum Beispiel Quesadillas oder Burger, außerdem Cocktails. In Freiburg erinnert das zwangsläufig an das "Enchilada" im Karlsbau - ebenfalls eine Kette. Zudem gibt es in der Innenstadt weitere Restaurants, die mexikanische Speisen auf ihrer Karte haben. Trotzdem scheint sich "Sausalitos" seiner Sache sicher zu sein: "Gastronomische Vielfalt ist immer gut", sagt Sprecher Steinbeißer. "Von der Lage und vom Publikum her ist Freiburg für Sausalitos eine sehr interessante Stadt - für längere Zeit schon stand sie auf unserer Wunschliste."

Das historische Breisacher Tor, in das "Sausalitos" nun einziehen will, gilt als Kulturdenkmal und ist geschützt. 1677 wurde es als Teil der Vaubanschen Befestigungsanlagen gebaut. Bis 2007 gehörte es der Stadt Freiburg, heute ist es im Besitz einer privaten Objektgesellschaft. 2009 wurde nach einer Sanierung das "Coucou" eröffnet. Mit einer Fläche von 550 Quadratmetern gehört es zu den größten Objekten in der Freiburger Gastronomie. In den oberen Etagen hat die Uni Räume angemietet.

Mehr dazu:

[Foto: Michael Bamberger]