Das Coucou ist zurück – im ehemaligen Les Gareçons im Hauptbahnhof

Julia Dreier

Der Vogel zwitschert wieder: Das Coucou ist zurück. Am 1. April ist Eröffnung im ehemaligen Les Gareçons im Hauptbahnhof.

Vor zwei Jahren hat das Coucou in der Rempartstraße geschlossen, doch jetzt ist es wieder da: Am 1. April ist Eröffnung in den Räumlichkeiten des Les Gareçons im Freiburger Hauptbahnhof. Zum 20. März schließt das Les Gareçons, und nach einer zehntägigen Renovierungspause hält dann auch schon der Vogel Einzug – und setzt sich quasi ins gemachte Nest. Denn das Konzept wird das bisherige aus dem Coucou sein, verrät einer der zwei Betreiber, Pino Raia. Samt rosa Vogel als Markenzeichen. Und auch die Mitarbeiter des Les Gareçons werden übernommen.


Raia hatte das Coucou geführt – und Anfang 2015 geschlossen, als er sich aus familiären Gründen mit dem Karma nicht weiterhin um zwei Lokalitäten kümmern konnte. "Unsere Situation ist jetzt anders, wir haben wieder Zeit und Luft – und vor allem auch Lust", sagt Raia. Er wird das neue Coucou gemeinsam mit Valentin Rogg führen.

Wird das Coucou zum neuen Szenetreff der Schwulen?

Das Les Gareçons war nicht nur Bahnhofscafé, sondern auch das letzte inoffizielle Schwulencafé der Stadt. Wird das Coucou zum neuen Szenentreff? Oder haben die neuen Betreiber eine andere Zielgruppe im Blick? "Bei uns sind alle willkommen, Schwule, Lesben, Heteros, egal welcher Altersklasse", sagt Raia.

Der Laden im Bahnhof als eine Art Erweiterung für das Karma

Raia sieht das neue Coucou auch als eine Art Erweiterung des Karma: "Das Karma ist gerade freitags und samstags immer rappelvoll." Außerdem werde überlegt, Gästen des Coucou einen Stempel für den Club des Karma zu geben. Im Angebot soll das Coucou Kaffee und Co., aber auch Longdrinks und Sekt haben. Ein Schwerpunkt auf der Getränkekarte soll auf Gin liegen.

Auch Essen wird es geben – wie damals im alten Coucou. Zum Beispiel Sandwiches, sagt der neue Betreiber, und: "Im Coucou gab es immer sehr gute Kuchen, die bieten wir nun auch wieder an." Die Produkte sollen bio und auch vegan sein. "Im Bahnhof gibt es hundert Bäckereien, wir wollen da eine Alternative bieten", wirbt Raia.

Auch Partys und Tanzveranstaltungen soll es weiterhin geben

Bleiben sollen auch die Tanzveranstaltungen, die im Les Gareçons beliebt waren: "Salsa wird es weiter samstags geben und auch die großen Partys wie der Tanz in den Mai oder zu Halloween", sagt Raia. Was dann noch dazukommt, müsse sich noch zeigen. Ob es weiterhin das Angebot zum Tango-Tanzen gebe, sei zum Beispiel noch nicht sicher, so Raia. "Da war die Nachfrage eher gering." Klar ist, dass das Coucou nicht nur das Tagesgeschäft bedienen, sondern auch abends Gäste anlocken will.

Was: (Wieder-)Eröffnung des Coucou
Wann: 1. April 2017
Wo: Freiburger Hauptbahnhof
Du liest gerne fudder?
Damit fudder jungen Journalismus aus Freiburg bieten kann, bitten wir Dich um Deine Unterstützung. Werde Mitglied in fudders Club der Freunde.

Als Bonus gibt’s für Dich exklusive Veranstaltungen und Gewinnspiele und vieles mehr: Elf Gründe, warum wir Dein Geld wert sind.

Mehr dazu: