Das Café Schmidt in der Bertoldstraße hat erweitert

Julia Littmann

Aus eins mach zwei - die Betreiber des Café Schmidts in der Bertoldstraße haben ihre Verkaufsfläche verdoppelt - und im Nebengebäude die Schmidt Café Lounge eröffnet:



"Über weite Strecken im Jahr ist es bei uns einfach sehr voll. Und im Sommer fehlen uns schon immer Außenplätze", sagt Inhaber Karl Guth. Als dann im September klar war, dass der Optiker in der benachbarten Bertoldstraße 21 aufhören und dass der Betrieb die lange ersehnte Erweiterung verwirklichen können würde, da habe ihm alles viel zu lange gedauert, gesteht der Konditormeister mit einem fröhlichen Lachen. "Da hätte man am liebsten alles sofort gemacht und fertig gehabt!" Nun ist alles fertig, am heutigen Freitag ist Eröffnung.

Die neue Lounge sollte zeitgemäßer werden als das alte Cafe nebenan

Der neue zusätzliche Gastraum heißt "Schmidts Cafélounge" und bietet mehr als die 48 Innenplätze und 20 Außenplätze. Neu nämlich ist auch das Konzept. Betont jünger ist diese ebenerdige, helle, hohe Erweiterung gestylt. Klarer und frischer mit dem limettigen Gelbgrün, ein bisschen cooler als das benachbarte "Mutterhaus" der bekannten Chocolaterie und Konditorei, die sämtliche Backwaren vom Gebäck bis zur Torte in der Backstube hier im Haus anfertigt. Insgesamt verfügt das Café Schmidt nun über 220 Plätze.

Jünger ist seit Herbst auch die Cheffamilie: Tochter Eva Guth-Kausch, 22 Jahre alt, ist mit eingestiegen, nachdem sie ein Jahr zuvor schon selber Konditormeisterin geworden war. Indem sie mitmache, sei es seiner Frau Claudia Guth und ihm leicht gefallen, die Chance für den "Anbau" zu ergreifen. Ein Durchbruch zwischen Verkaufsraum und neuer Cafélounge bindet alles zusammen.

Wie sich dann im Tagesgeschäft Abläufe sinnig organisieren, das werde sich im Detail erst im Arbeitsalltag zeigen, weiß Karl Guth aus Erfahrung. Mit 25 hatte sich der Herbolzheimer einst selbständig gemacht. Das Café Schmidt hatte er vor 17 Jahren übernommen. Heute zählt der Betrieb 36 Mitarbeiter.


Foto: Michael Bamberger

Die neue Fassade lässt sich komplett öffnen

Die einstige Ladenfront des neuen Caféraumes wurde zurückgesetzt, eine Art Arkade entstand – und überhaupt eine große Öffnung, denn die bodentief verglasten Türen lassen sich komplett zur Seite schieben: "Dann sitzt man sogar drinnen an der frischen Luft – und mit rund 40 Plätzen kann man endlich auch richtig raus."

Der Auftritt bleibt dennoch der bekannte, bescheidene: keine Eröffnungsangebote, keine Events. Wer die Haustorte liebt, brauche keine weitere Lockung, findet Guth: "Unsere Schwarzwälder Kirschtorte wurde von der Zeitschrift Essen und Trinken im März erst zur besten im ganzen Schwarzwald gekürt!" Jetzt auch zu genießen in der Lounge.

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag: jeweils von 7.30 bis 18.30 Uhr
Samstag: von 8.30 bis 18 Uhr
Sonntag: von 9.30 bis 18 Uhr. 

Adresse

Bertoldstraße 19a
79098 Freiburg im Breisgau

Mehr dazu:

 

Foto-Galerie: Marius Buhl

Tipp: Wartet einen Augenblick, bis die Galerie komplett geladen ist. Ihr könnt euch dann ganz bequem jeweils das nächste Foto anzeigen lassen, indem ihr auf eurer Tastatur die Taste "N" (für "next") drückt.