Das Café Fabelhaft in Herdern schließt

Maleen Thiele

Das Café Fabelhaft in Herdern macht zu. Gründe für die Schließung sind unter anderem hohe Fixkosten und der abgelegene Standort, durch den die Kundschaft teilweise ausblieb. Der letzte offene Tag war am Donnerstag, den 19 April.

Seit der Eröffnung im Februar 2016 lockte das Café Fabelhaft in der Sandstraße in Herdern mit seinem außergewöhnlichen Konzept. Es lud tagtäglich Kinder und junggebliebene Erwachsene ein, in eine ganz besondere Märchen- und Traumwelt einzutauchen. Die kleine Fantasiewelt des Cafés Fabelhaft ließ den Alltag schnell vergessen.


"Obwohl das Konzept bei den Leuten wirklich gut ankam, kann ich den Laden leider nicht mehr halten", erklärt die Inhaberin Melanie Bischoff. Das Café sei einfach zu abgelegen gewesen. An regnerischen Tagen sei der Fußweg von der zehn Gehminuten entfernten Straßenbahnhaltestelle den meisten einfach zu weit gewesen.

Die hohe Miete war ein Problem

Auch die hohe Miete sei ein Problem gewesen, sodass sie häufig sogar drauf zahlen musste. Eine neue Ladeneröffnung sei erst mal auch nicht geplant. "Ich muss mich jetzt auf mich und meine Gesundheit konzentrieren", so Bischoff. Die habe aufgrund des ganzen Stresses und langer Arbeitstage auch gelitten.

Obwohl momentan noch kein Konzept in Planung stehe, könne sie sich aber vorstellen, Teile des Cafés in einem Nebengewerbe fortzuführen. Zum Beispiel durch die Eröffnung eines Kuchen-Cateringservice.

Mehr zum Thema: