Das Borso bekommt neue Betreiber – Finanzierung durch Crowdfunding

Konstantin Görlich

Seit zehn Jahren betreibt Leonid Fliegauf das Borso – ehemals Bettelstudent – an der Moltkestraße. Damit ist es jetzt vorbei, seine Mitarbeiter Erik Braun und Tonia Greger übernehmen die Bar – und sammeln Geld.

5000 Euro bis zum 30. August – das ist das Ziel der Crowdfunding-Kampagne bei Startnext, die Tonia Greger und Erik Braun gestartet haben. Sie übernehmen zum 1. September die Borso-Bar an der Ecke Moltke- und Belfortstraße. Der bisherige Betreiber, Leonid Fliegauf, will sich jetzt komplett auf seinen zweiten Betrieb, das Café Hermann in der Radstation am Hauptbahnhof, konzentrieren.


"Die beiden haben sich wie Betriebsleiter um den Laden gekümmert", sagt Fliegauf. Er hat die Bar über zehn Jahre lang "großgezogen. So einen Laden gibt man nicht einfach so weg." Nun bliebe er quasi "in der Familie".

Erik Braun arbeitet seit zwei Jahren im Borso, Tonia Greger seit vier. Besonders für den 22-jährigen Braun ist es ein großer Schritt in die Selbständigkeit. Rücklagen hätten beide kaum, sagt die 28-jährige Greger – daher das Crowdfunding.

"Ganz viele meiner Freunde haben gesagt, dass sie mir etwas geben wollen", sagt Greger. "Und da ich schon öfter bei Crowdfunding-Aktionen gespendet habe, kam ich auf die Idee."

Wenn die 5000 Euro nicht zusammenkommen, gibt’s gar nichts. Und dann?

"Falls wir wirklich was bekommen, wird alles in Kaution, Konzession, Miete und Ware gesteckt!", schreiben die Jungunternehmer bei Startnext. Wäre es das Aus für das Borso, wenn die Kohle nicht zusammenkommt? "Es würde auf jeden Fall sehr schwierig", sagt Braun. Der Laden laufe zwar gut, aber "die Miete wird halt am Ersten abgebucht." Zu viel auf ein Mal für ein neues Unternehmen.

Wenn das Crowdfunding scheitert, würden die Familien einspringen und Geld leihen, sagt Greger. "Allerdings wäre es mit dem Crowdfunding schöner, und das Feedback ist ja positiv, auch von Gästen."

Eine entsprechende kaufmännische Ausbildung haben beide nicht, nur die gastronomische Praxiserfahrung aus ihrer bisherigen Zeit im Borso. Ein aufregender Schritt in die Selbständigkeit. "Der Leo hat das auch einfach gemacht, und bei ihm hat’s ja auch geklappt", sagt Greger.
  • Was: Crowdfunding für das Borso
  • Wann: ab sofort, bis 30. August