Das Alkomobil: Schnelle Schelle frei Haus

Marc Schätzle

Freiburg hat einen neuen Getränke-Nachtlieferservice, das Alkomobil Freiburg. Alexander Kovats (27) und Martin Winkelmann (29) heißen die beiden Fahrer, die euch Getränke weit nach Ladenschluss direkt vor die Haustüre kutschieren. Das sind übrigens dieselben Jungs, die vor einiger Zeit den berühmten Freiburger Studenten-HipHop-Protestsong geschrieben haben. Weiter unten findet ihr den neuesten Hit der Jungs: Alkosong!



Wie seid ihr auf die Idee gekommen, einen Getränke-Nachtlieferservice zu starten?

Ich hab irgendwann mal eine Reportage im Fernsehen gesehen von Jungs, die das in München machen. Da hab ich mir gedacht, man könnte das ja auch mal in Freiburg versuchen. So ein Ding alleine aufzubauen ist schwer und deshalb hab ich Martin mit ins Boot genommen. Die Planung dauerte von März letzten Jahres bis November. Seitdem sind wir am Start.

Was bietet Euer Service?

Martin: Wir liefern Sonntag bis Donnerstag von 19 - 2 Uhr, Freitag und Samstag und vor Feiertagen von 19 - 3 Uhr. Unsere Lieferzeit beträgt zwischen 15 und 40 Minuten, je nach Auftragslage und Entfernung vom Getränkelager. Der Mindestbestellwert liegt bei 15 Euro.

Was ist das Besondere bei eurem Service?

Martin: Ich würd mal sagen unsere Preise. Wenn man sich unsere Bestellkarte anschaut sieht man gleich, dass wir extrem günstige Getränkepreise haben. Ausserdem liefern wir frei Haus, auf öffentliche Plätze oder direkt auf Parties. Man muss also nicht den beschwerlichen Weg zur Tanke auf sich nehmen, sondern ruft uns an und bekommt seine Wünsche vor die Füße geliefert.

Was liefert ihr alles?

Wir liefern verschiedene Biersorten, Alkopops, Sekt,Wein, Champagner, diverse Spirituosen, Softdrinks, Tabakwaren, Dosenfutter und Knabberzeugs. Aber auch Dinge wie Plastikbecher, Strohalme, Eiswürfel, Kondome und Toilettenpapier sind im Sortiment enthalten.

Also alles, was man für den Partyabend braucht.

Alex: Genau!



Wer sind Eure Kunden?

Martin: Das ist sehr verschieden. Prozentual gesehen ist die Zielgruppe eher jung. Aber es gibt auch immer wieder ältere, die unsere Dienste gerne in Anspruch nehmen. Ich erinnere mich aber noch an einen Kunden, bei dem ich abends vorbeikommen sollte. Ich kam da hin wollte auch gleich wieder los, doch er hatte irgendwelche seelischen Probleme und fing an mit mir zu quatschen. Als Diplomsozialpädagoge konnte ich ihm nicht die kalte Schulter zeigen und so hörte ich mir eben eine halbe Stunde seine Geschichte an und redete mit ihm. Später rief er dann noch einmal an, und wollte 10 Euro für eine Schachtel Zigaretten zahlen, damit ich nochmal komme und er seine Sorgen loswerden kann.

Also praktisch eine fahrende Telefonseelsorge vollgepackt mit Alk?

Martin: So in der Art!

Gibt's im Sommer bei euch eine Veränderung?

Wir haben mit dem Gedanken gespielt vielleicht Einweg-Grills ins Sortiment aufzunehmen. Gerade wenn man am Baggersee sitzt und Getränke bestellt hat man vielleicht auch Hunger und Lust auf was Deftiges. Außerdem ist ein WM-Paket geplant mit diversen Getränken und einem Fußball als Gimmick.

Auf eurer Homepage gibt es Musik von euch zum Download. Was hat es damit auf sich?

Wir machen das so nebenher. Es war mal der Gedanke da mit der Musik Geld zu verdienen, doch dann kam eben das Alkomobil, welches uns nun ganz schön einspannt. Der Wunsch ist natürlich immer noch vorhanden, aber wir betrachten das als Spaß. Wenn irgendwann was dabei rüberkkommt, umso schöner.

Wie steht es mit einer kleinen Rap-Einlage bei Lieferung?

(lacht) Gegen einen Aufpreis von 50 cent machen wir das gerne.

Na dann, viel Erfolg für die Zukunft!

Die Fahrer des Alkomobils: Martin Winkelmann (l.) und Alexander Kovats (r.).

Das Alkomobil mit seiner Bestellkarte findet ihr im Internet unter www.alkomobil-freiburg.de

Hier ist der HipHop-Protestsong verlinkt: klick.

Und hier der Alkomobil-Song - hitverdächtig, wie ich finde: