Musik

Das Akademische Orchester wird 55 Jahre alt und gibt ein Jubiläumskonzert

Lea Messerschmidt

Das studentische Akademische Orchester feiert dieses Jahr sein 55-jähriges Bestehen. Der Vorstandsvorsitzende, Karl Rauer, erzählt fudder, warum das Konzert im Konzertsaal auch junge Menschen begeistern soll.

Was ist die Idee hinter dem Programm des diesjährigen Konzerts?

Um das 55-jährige Jubiläum des akademischen Orchesters Freiburg, kurz Aka, zu feiern, veranstalten wir am 5. Juli um 20 Uhr im Konzerthaus ein Jubiläumskonzert. Unser Dirigent ist der Finne Joonas Pitkänen. Die Solistin für das Violinkonzert ist die gebürtige Kölnerin Judith Stapf. Sie spielt seit ihrem dritten Lebensjahr Violine und studiert derzeit an der Hanns-Eisler-Musikhochschule in Berlin im Master. Als Orchester finden wir es interessant eine Musikerin, die in unserem Alter ist, einzuladen um das Glasunowkonzert zu spielen.

Was ist das Besondere an dem Programm?

Das anstehende Programm ist, zum Anlass passend, sehr festlich. Zuerst spielen wir das Violinkonzert a-moll op.82 von Alexander Glasunow und danach die 4. Sinfonie Es-Dur ("Die Romantische") von Anton Bruckner. Wie der Beiname der Brucknersinfonie schon verrät, ist das Programm hochromantisch und sehr mitreißend. Die Werke erinnern vielleicht an Filmmusik.

Wie entstand die Auswahl für das Programm des Jubiläumskonzert?

Die Auswahl wird bei uns demokratisch getroffen. Jedes Mitglied des Orchesters kann zu Beginn eines Semesters Wunschstücke äußern. Aus diesen wählt die Kommission dann drei potentielle Programme aus. Das gesamte Orchester stimmt dann ab und entscheidet sich so für eins der Programme. Wir orientieren uns dabei daran, was aktuell ist und zusammenpassen könnte. Unser Dirigent, den wir für eine Amtszeit von vier Semestern wählen, hat selbstverständlich ein Mitspracherecht und berät uns bei der Zusammenstellung.

Was ist das Besondere am Akademischen Orchester?

Das Akademische Orchester ist als offizielles Universitätsorchester, das älteste Amateurorchester in Freiburg. Es besteht neben Angehörigen der Fakultät, hauptsächlich aus Studierenden, die zwar Laien sind, aber ihr Instrument auf einem sehr hohen Niveau beherrschen. Bei ambitionierten Laienorchestern wie dem Aka, haben die Konzerte eine besondere Energie: Alle sind mit vollem Herzen und riesiger Begeisterung dabei – alle spielen auf der Stuhlkante. Ich denke das merkt auch unser Publikum. Man könnte sagen, dass wir uns als Botschafter der klassischen Musik in erster Linie für junge Menschen, sehen.

Welche Erwartungen hast Du an das Jubiläumskonzert?

Wir sind schon voller Vorfreude! Ich bin sicher, es wird ein sehr schöner Abend mit sehr mitreißender Musik. Wir haben uns auch ein paar Kleinigkeiten anlässlich unseres Geburtstages ausgedacht, die ich hier aber noch nicht verraten möchte.
Zur Person

Karl Rauer ist 23 Jahre alt und wurde in Emmendingen geboren. Seit seinem neunten Lebensjahr spielt er Klarinette und seit dem Sommersemester 2014 spielt er im Akademischen Orchester in Freiburg.

  • Was: Jubiläumskonzert
  • Wann: Freitag, 5. Juli 2019 um 20 Uhr
  • Wo: Konzerthaus, Konrad-Adenauer-Platz 1
  • Eintritt: Zwischen 13 und 19 Euro, Ermäßigt: 8 bis 20 Euro